Fragen und Antworten zum Schulranzen-Kauf

LANDKREIS. Was zeichnet einen guten Schulranzen aus? Wie stellt man den Ranzen richtig ein? Und: Wie lassen sich Rückenschmerzen vermeiden? Christina Putregaj, Fachberaterin für Schulranzen und Schulrucksäcke bei Prüfer und Herting in Otterndorf, beantwortet die wichtigsten Fragen zum Schulranzen-Kauf.


Wie sitzt der Ranzen richtig?

Christina Putregaj: Grundsätzlich gilt: Der Ranzen sollte eng am Rücken anliegen und in der Höhe nicht über den Nacken hinausragen. Das Rückenteil passt sich der Form der Wirbelsäule an, darf nicht verrutschen und muss druckstabil sein.

Welche Funktion haben die Trage- und Schultergurte?

Sie dienen dazu, das Gewicht des Schulranzens optimal auf dem Rücken des Kindes zu verteilen. Sie müssen so eingestellt sein, dass der Ranzen nah am Rücken anliegt und mit den Schultern abschließt. Zu kurz eingestellte Tragegurte führen zu einem Rundrücken, zu lang eingestellte zu einem Hohlkreuz. Rückenschmerzen können die Folge sein.

Sollte der Schulranzen möglichst leicht sein?

Die Regel „je leichter, desto besser“ gilt nicht. Damit eine gute Ergonomie gewährleistet ist, braucht ein Schulranzen Rückenpolster, ein verstellbares Gurtsystem und eine stabile Fächeraufteilung – all das hat natürlich ein gewisses Eigengewicht. Die Empfehlung, dass das Gewicht des Ranzens samt Inhalt nicht mehr als 10 bis 12,5 Prozent des Körpergewichts des Trägers ausmachen sollte, ist übrigens überholt. Wie viel Gewicht ein Kind auf dem Rücken tragen kann, ist individuell verschieden und hängt in erster Linie von seiner körperlichen Konstitution ab.

Worauf sollten Eltern sonst noch achten?

Dass der Schulranzen mitwächst. In der Regel kaufen Eltern den ersten Tornister für die Grundschulzeit. In dieser Zeit machen die Kinder einen Wachstumsschub, sodass es wichtig ist, den Sitz des Ranzens regelmäßig zu überprüfen und entsprechend anzupassen.

Kann man auch nachhaltig einen Schulranzen kaufen?

Ja, Nachhaltigkeit ist auch bei Schulranzen ein Thema. Unsere Hersteller legen großen Wert darauf, die Ranzenmodelle fair zu produzieren – oft aus recycelten Materialien wie PET-Flaschen – und das Verpackungsmaterial auf ein Minimum zu reduzieren. Nachhaltige Schulranzen sind an entsprechenden Zertifikaten erkennbar.

Haben Sie sonst noch einen Tipp?

Um den optimalen Schulranzen zu finden, ist Probetragen unerlässlich. Im Fachgeschäft vor Ort können zukünftige Abc-Schützen verschiedene Modelle ausprobieren und natürlich auch das Design in Augenschein nehmen. Die Fachberater passen den Ranzen individuell auf seinen Träger an und geben wertvolle Tipps. 

Kontakt zum Experten aufnehmen:

Prüfer und Herting GmbH & Co. KG
Christina Putregaj
Raiffeisenstraße 22
21762 Otterndorf

Tel.: 0 47 51 / 91 45 0
E-Mail: fachcenter.cuxland(at)schulranzen.com
Web: www.pruefer-herting.de