Montag, 21.09.2020

Plug-in-Hybrid-Auto: Die richtige Wahl für Pendler

Der Jeep Renegade Cavo Semplice. Fotos: Jeep (2)/Autohaus Johannsen (1)

Plug-in-Hybridautos kombinieren die Vorteile von Elektroantrieb und Verbrennungsmotor. Für wen sich die Anschaffung als klimafreundliche Alternative zum Verbrennungsmotor lohnt, weiß Stefan Scheil, Verkaufsberater im Citroën & Jeep Autohaus Johannsen in Drochtersen.

Was ist ein Plug-in-Hybrid?

Autos mit Plug-in-Hybridtechnik haben zwei Herzen unter der Haube: einen klassischen Verbrennungsmotor und einen Elektromotor, dessen Batterie mit Strom aus der Steckdose geladen wird. Der Elektroantrieb erlaubt klimafreundliches Fahren auf kurzen Strecken, der Verbrennungsantrieb macht die Fahrzeuge langstreckentauglich.

Wie funktioniert die Plug-in-Hybridtechnik?

Der Verbrennungsmotor und der Elektromotor bilden ein effizientes Gesamtsystem. Bei den Jeeps 4xe Renegade und Compass mit Allradantrieb, die gerade das grüne Angebot im Autohaus Johannsen erweitern, treibt der Verbrenner die Vorderachse an, der Elektromotor die Hinterachse. Die Motoren können das Auto allein bewegen oder sich im Fahrbetrieb gegenseitig unterstützen. Der Hybrid sorgt automatisch für die optimale Balance von elektrischer Reichweite, Ladezeit, Kraftstoffverbrauch und Leistung.

Fahrer können aber auch selbst ganz bequem zwischen verschiedenen Modi wählen. Für Fahrten in der Stadt bietet sich der vollelektrische Fahrmodus an, der Verbrennungsmotor ist deaktiviert. Im Hybridmodus wird die Leistung beider Motoren genutzt und automatisch gesteuert. Und im E-Save-Modus wird die Batterie geschont und zum Beispiel während einer Überlandfahrt wieder geladen.

Was sind die Vorteile im Alltag?

Der Akku des Elektromotors reicht für eine Strecke von etwa 50 Kilometern. Das genügt für klimafreundliche und lautlose Fahrten im Stadt- und Berufsverkehr. Der durchschnittliche Pendler fährt täglich 40 Kilometer, kann also seinen Alltag kostengünstig und emissionsfrei mit Strom bewältigen.

Der duale Antrieb gewährleistet gleichzeitig, dass es keine Einschränkung bei der Reichweite gibt, die typisch für reine Elektrofahrzeuge ist. Plug-in-Hybride laufen dank Verbrennungsmotor auch bei niedrigem Batteriestand, sodass längere Überland- und Autobahntouren problemlos möglich sind. Das Zusammenspiel beider Motoren sorgt zudem dafür, dass das Fahrzeug schneller beschleunigt.

Der Jeep Compass.

Lohnt sich die Anschaffung?

Die Zulassungszahlen des Kraftfahrtbundesamtes zeigen, dass die Plug-in-Technologie beliebter ist als die rein elektrische Antriebstechnik. In Niedersachsen wurden im Jahr 2019 14.906 Hybridfahrzeuge zugelassen, im gleichen Zeitraum waren es 6347 Elektroautos. In Hamburg ist der Unterschied noch eklatanter: 10.518 neu zugelassenen Hybridautos standen 1395 E-Autos gegenüber. Ein Hybrid ist am sinnvollsten, wenn er viel für Kurzstrecken genutzt und die Batterie so oft wie möglich geladen wird.

Wie groß die Kraftstoffeinsparung und die Reduzierung des CO2-Ausstoßes im Einzelfall sind, hängt von der Abstimmung der Antriebsarten und dem individuellen Fahrstil ab. Hybridfahrer profitieren davon, dass viele Städte kostenfreie Parkplätze für Autos mit E-Kennzeichen anbieten. In Hamburg dürfen Fahrzeuge mit E-Kennzeichen im öffentlichen Parkraum mit Parkscheibe tagsüber bis zur Höchstparkzeit kostenlos parken. Zwischen 20 und 9 Uhr sogar unbegrenzt.

Gibt es eine Förderprämie?

Um die Verbreitung von Elektroautos voranzutreiben, unterstützen Staat und Industrie den Kauf. Das Konjunkturprogramm infolge der Corona-Krise erhöht die Förderung des Bundes bis Ende des Jahres 2021. Wer ein neues Plug-in-Hybrid-Fahrzeug kauft, darf sich über einen Zuschuss von bis zu 6750 Euro freuen. Zudem werden Dienstwagen mit Plug-in-Hybrid-Technik monatlich nur mit 0,5 Prozent des Listenpreises als geldwerter Vorteil besteuert und nicht mit einem Prozent wie Dienstwagen mit Verbrennungsmotor.

Kontakt zum Experten aufnehmen:

Stefan Scheil.

Autohaus Johannsen GmbH
Stefan Scheil
Werkstraße 2
21706 Drochtersen

Tel.: 0 41 43/61 71
E-Mail: info@johannsen-autohaus.de
Web: www.johannsen-autohaus.de