Hamburgs grüne Oasen auf zwei Rädern erkunden
Von Klein Flottbek über Altonaer Friedhof, Volkspark, entlang des Niendorfer Geheges, Ohlsdorfer Friedhof, bis zum Museum für Arbeit: Nichts stört diese Radtour quer durch Hamburg. Kaum Verkehrslärm, Abgase, Asphalt, den man mit Autos teilen muss und Häuser, die die Sicht versperren.
Mehr
Eine Radtour durch Hamburg voller Kontraste
Die City im Rücken, das Landleben im Blick. Eine Tour voller Kontraste: Geleitet und begleitet durch die Elbe, die ständig ihr Gesicht ändert, mit einem Süßwasserwatt überrascht, von reetgedeckten Bauernhäusern gesäumt und als Badewanne von Schwanen-Familien genutzt.
Mehr
Hamburg mit dem Rad entdecken: Das Naturschutzgebiet Wittmoor
Gleich zu Beginn eine Überraschung: Nachdem wir von der Langenhorner Chaussee abgebogen sind, verläuft mitten durch die Straße Am Ochsenzoll die Landesgrenze: Immer wieder werden wir auf der Tour durch das Wittmoor zwischen Hamburg und Schleswig-Holstein wechseln.
Mehr
Mountainbike-Touren in den Harburger Bergen: Schnell und schmutzig zum Höhepunkt
Im letzten Teil der Radserie nimmt das TAGEBLATT die Mountainbike-Touren M 1, M 2 und M 3 im Regionalpark Rosengarten unter die Räder. Die insgesamt fast 30 Kilometer lange Strecke ist zweifelsohne die Tour mit den meisten Höhepunkten. Und: nichts für Saubermänner.
Mehr
Steinroute: Steine säumen den Weg auf der Rundtour
Die Radtour auf der Steinroute an einem Sonnabend im Juli beginnt unter denkbar schlechten Vorzeichen. Die Wetter-App sagt Regenschauer und örtliche Gewitter voraus. Das Smartphone mit App ist nicht voll aufgeladen. Und dann hat das Fahrrad kurz vor dem Start einen Platten.
Mehr
Elbinselroute: Das Insel-Idyll wartet hinter dem Deich
Wie schon bei der Moorroute ist die größte Herausforderung in Kehdingen, zum Startpunkt zu gelangen. Da die Tour an einem Werktag geradelt wurde, an dem kein Radwanderbus verkehrt, wurden eben mal Anfahrt und Rückkehr von je zehn Kilometern Länge auf die 38 Kilometer aufgeschlagen.
Mehr
Natur rund um Buxtehude in Ruhe erleben
Einmal rund um Buxtehude fahren – zwischen Feldern und Wiesen. Diese Gelegenheit bietet die Has‘ und Igelroute. Bei sonnigem Wetter waren die Bedingungen für eine Radtour optimal. Doch wenige Kilometer vor dem Ziel sorgte ein Regenschauer für ein nasses, abruptes Ende.
Mehr
Waldroute: Durch schattige Wälder und sonnige Dörfer
46 Kilometer erscheinen nicht allzu abschreckend. Mit dem Stadtrad bin ich wahrscheinlich nicht optimal ausgerüstet, habe aber sehr viel Proviant und Wasser eingepackt – zu Recht, wie sich herausstellt. Eine Tour durch geschichtsträchtige Dörfer und Wälder, die sich gegen Ende etwas zieht.
Mehr
Mühlenroute: Gegen den Wind zu den Windmühlen radeln
Feinster norddeutscher Nieselregen, Wind und wolkenverhangener Himmel: Idealvoraussetzungen für eine 53 Kilometer lange Radtour sehen anders aus. Das macht aber gar nichts, denn so ist die idyllische Strecke noch ruhiger. Unterwegs auf menschenleeren Pfaden.
Mehr
Moorroute: Gegen den Wind und die Stimme aus dem Off
Eine Radtour in Kehdingen stellt besondere Herausforderungen: Wie komme ich an den Startpunkt, ohne von Stade aus schon Kilometer geradelt zu sein? Und hält die Kondition dem  Wind stand? Ein Bericht über 49 Kilometer durch die Moorlandschaft zwischen Elbe und Oste.
Mehr
Klosterroute: Weite Felder und verwirrende Schilder
Klosterroute? Start in Harsefeld? 61 Kilometer? Meine Freundin und Kumpels schütteln lächelnd den Kopf. Also mache ich mich an einem Mittwochnachmittag allein auf den Weg. Es wird eine sehr lange, einsame Fahrt. Mit einem finalen Knackpunkt, der mich kurz verzweifeln lässt.
Mehr
Obstroute: Auf zwei Rädern zwischen den Obstbäumen
Vom Lühe-Anleger aus durch das Alte Land: Die Streckenabschnitte durch die Stadt sind wegen des Verkehrs zwar weniger idyllisch, bieten aber etwas Abwechslung und gute Möglichkeiten zur Rast. 41 Kilometer sind eine ganz schön lange Strecke, aber die Tour lohnt sich.
Mehr
Radtour Moisburger Geest: Ein R(o)adtrip voller Seensucht
25 Grad, dazu eine leichte Brise: Die Bedingungen für die Radtour Moisburger Geest sind perfekt. Das Rennrad als fahrbarer Untersatz es nicht, wie sich später herausstellen wird. Macht aber nichts. Schließlich lädt die R 6 ohnehin dazu ein, seine „Seensucht“ in aller Ruhe zu stillen.
Mehr