Key "teaser_archive_first" not found for module "ar"
Der Auftakt mit alten Bekannten:

Sonntag, 21. Oktober 2018
17 Uhr, Museum Altes Land
EINTRITT 15 Euro

Viva la Vida
Werke von Bach, Beethoven, Queen, Nirvana und Coldplay

The Modern Cello-Piano Duo hat mit dem neuen Programm den endgültigen Spagat geschafft, Rock-Musik im Kammermusik-Gewand und Kammer-Musik wie Rockmusik klingen zu lassen.

Die beiden Musiker spielen seit 2010 zusammen und kombinieren seit jeher Pop-Musik, Jazz und Klassik. Mittlerweile ist es Usus in der Musikwelt, aber neben zwei Cellos oder David Garrett haben der Cellist Daniel Sorour und der Pianist Clemens Kröger weiterhin ihrem eigen Stil und drücken jedem Stück - auch einer Beethoven- oder Bachsonate - ihren eigenen, im Jetzt verhafteten Stempel auf.

Das neue Arrangement des Modern Cello-Piano Duo der Orchester/Klavierphantasie Rhapsody in Blue von George Gershwin bringt Sinfonik ins Kammermusikalische und Jazz in die Klassik.

The Modern Cello-Piano Duo bleibt seinem Stil treu, Kontraste zu setzen: Sarasates Zigeunerweisen eigens vom Duo arrangiert geben sich mit Südamerikanischen Tänzen der Gauchos die Hand. Beethovensonaten halfen zur Inspiration von Eigenkompositionen, die durch beide Musiker für ihr Instrument jeweils perfektioniert wurden.

zur Kartenbestellung

 


Die Nachwuchskünstler am Klavier

Sonntag, 18. November 2018
17 Uhr, Museum Altes Land
EINTRITT 15 Euro
Die Jugend spielt Klassiker

Ilias Rafailidis (Jahrgang 2000) und Tim Hofmann (Jahrgang 2002) lernten sich vor einigen Jahren in der Tonart-Musik und Kunstschule bei ihrer damaligen Klavierlehrerin Katrin Götz kennen.

Sie ermutigte die beiden, ein Klavierduo zu bilden. 2012, 2015 und 2018 nahmen sie zusammen sehr erfolgreich am Regional- und Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ teil und erhielten 2018 den Steinway-Sonderpreis für besondere Leistungen im Bereich Klavierduo.

Diese intensive musikalische Zusammenarbeit führte zu einer herzlichen Freundschaft, dem wohl schönsten Nebeneffekt des Musizierens. Ilias und Tim stehen kurz vor ihrem Abitur und werden wohl bald nicht mehr so viel Zeit mit dem gemeinsamen Musizieren verbringen können. Umso schöner ist es, dass sie im Rahmen dieses Konzertes die Gelegenheit haben, noch einmal ihr Können zu zeigen.

Es erklingen Werke von Frederik Chopin, Johannes Brahms, Franz Schubert, Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Sebastian Bach, Claude Debussy, Sergei Rachmaninov und Igor Strawinsky.

zur Kartenbestellung


Das legendäre Weihnachts-Konzert

Sonntag, 9. Dezember 2018
17 Uhr, Museum Altes Land
EINTRITT 15 Euro

Internationale plattdüütsche
Skiffle Wiehnacht


Diese Veranstaltung ist inzwischen Kult im Museum Altes Land.

Appeldwatsch präsentiert in unnachahmlicher Manier traditionelles plattdeutsches Liedgut mal verträumt, mal fetzig, dazu eigene plattdeutsche Texte im Skiffle-Sound der 50er Jahre.

Neben plattdeutschen Stücken werden Weihnachtslieder aus Österreich, dem Ammerland und Norwegen zu hören sein.

Der bekannte Hamburger Dixie-Jazzer, Klaus Lüers, singt traditionelle Swingstandards mit weihnachtlich, plattdeutschen Texten, der österreichische Zaubergeiger Helmut Stuarnig wird mit seinen rasanten Fiddle-Soli überraschen und weihnachtlich jodeln, der kirchenchor-geschulte Banjo-Spieler Carsten Meins die eine oder andere plattdeutsche Weihnachtsgeschichte vortragen und der Norweger Finn Olaf Walter von Weihnachts-Bräuchen aus seiner Heimat erzählen und entsprechende Weihnachtslieder anstimmen.

Traditionelles plattdeutsches Liedgut und eine Moderation auf Plattdeutsch kommt von Wolfgang Hilke, dem Gründungsvater der Band.

zur Kartenbestellung


Der Teufelsgeiger

Sonntag, 20. Januar 2019
17 Uhr, Museum Altes Land
EINTRITT 15 Euro
Helmut Stuarning
und das Gypsy Swing-Ensemble


Das vierköpfige Ensemble wurde anlässlich des 100. Geburtstags von Django Reinhardt im Januar 2010 von dem Musiker Helmut Stuarnig gegründet, der im Museum seit Jahren die Gäste begeistert: Als Geiger beim Weihnachtskonzert von Appeldwatsch.

Das Gypsy Swing –Ensemble gründete er damals, um dem virtuosem Genie Django Reinhardt und seiner weltweit geschätzten Musik eine Hommage zu erweisen. Gypsy Swing orientiert sich an den luftig swingenden Jazzrhythmen und jener instrumentalen Virtuosität des Genies.

Verquickt mit der einfallsreichen Spontanität, die Reinhardts musikalische Faszination so beliebt und lebendig macht.

Helmut Stuarnig, Geige
Frank Laue, Gitarre
Peter Scharonow, Kontrabas

zur Kartenbestellung


Der Star des Boogie-Woogie

Sonntag, 24. Februar 2019
17 Uhr, Museum Altes Land
EINTRITT 18 Euro

Axel Zwingenberger

Dem Zauber seiner Musik kann man sich kaum entziehen, wenn er kräftig in die Tasten langt und die Bässe des Flügels zum Schwingen bringt, wenn die rechte Hand über den Diskant trillert und perlt.

Axel Zwingenberger hat die Musik seiner amerikanischen Idole aus den frühen Tagen in sich aufgesogen, dann angereichert mit eigenen Ideen und Klängen, so sehr zu seinem eigenen Ausdruck gemacht und fortentwickelt, dass er selbst zum Vorbild ganzer Pianistengenerationen wurde.

2013 feiert Axel Zwingenberger sein 40jähriges Bühnenjubiläum in Sachen Blues und Boogie Woogie. Axel, auch ein alter Bekannter im Museum, ist ein Garant für großartigen rollenden Boogie Woogie ebenso wie einfühlsamen, berührenden Blues: Sein kraftvoller, zugleich gefühlvoll sanfter Anschlag begeistert Klavierliebhaber weltweit.

Man schätzt die konsequente Musikalität, scheinbar unbremsbare Improvisationslaune und Spielfreude. Er hat sich spezialisiert auf diesen Musikstil, der wohl die pianistischste Form des frühen Jazz und Blues ist, und ergründet darin variantenreich eine Klang und Gefühlswelt, die sowohl Volksmusik, wie auch Improvisation (sprich Jazz) auszeichnet.

zur Kartenbestellung


Sie kommen wieder

Sonntag, 10. März 2019
17 Uhr, Museum Altes Land
EINTRITT 18 Euro

The Stoke: Irish Folk
im Stil der Dubliners


Im vergangenen Jahr feierten sie ein umjubeltes Konzert im Museum.

Noch in der Pause wurde der Vertrag per Handschlag für dieses Konzert beschlossen. Und das hat mehrere gute Gründe: Der St. Patrick‘s Day wird am 17. März zu Ehren des irischen Nationalhelden St. Patrick gefeiert.

Der Gedenktag ist ein gesetzlicher Feiertag in Irland. Dann wollen wir doch auch mal feiern: The Stoke: Zehn Jahre auf Tournee.

Über 700 Konzerte. Von der Fachpresse als „die einzigen legitimen Nachfolger der DUBLINERS“ gehandelt haben sie das volle Jahrzehnt erreicht. Zehn Jahre volle Häuser.

Zehn Jahre Anekdoten und comedy-reifes Entertainment rund um die „grüne Insel“. Sie mögen‘s ursprünglich. Wenig popige Schnörkelei, möglichst keine Mainstream-Variationen mit harmonischer Aufbereitung für den Allerweltsgeschmack. Irish Folk in Reinform – dafür stehen die STOKES. Wortreich, stimmgewaltig, leidenschaftlich und mit viel Gefühl für das Herz der Menschen auf der grünen Insel – The Stoke: zweimal zur
besten Band des Jahres in Irland gewählt und jetzt wieder im Museum.

Grandios. Versprochen.

zur Kartenbestellung