26.09.2014, 09:44
Bittersüße Zeiten im Kunsthaus in Stade
Leserbrief

STADE. Ihre Künstler stammen aus völlig unterschiedlichen Welten: Die einen aus den Niederlanden des 18. Jahrhunderts, die anderen aus der Gegenwart. Und doch treten die 120 Werke der Ausstellung "Bittersüße Zeiten" auf wundersame Weise miteinander in Dialog. Vom 27. September bis zum 4. Januar sind sie im Kunsthaus in Stade zu sehen.

Die Werke stammen aus der Sammlung "SØR Rusche Oelde/Berlin" und haben ein gemeinsames Thema, die vielen Facetten des Lebens. Ob Liebe oder Leid, Feste und Freude oder der Tod: Die Ausstellung zeigt epochenübergreifende Gemeinsamkeiten aber auch deutliche Unterschiede in der Kunst und der Perspektive beider Epochen auf das Leben. Mehr zum Thema lesen Sie am Freitagabend im Abobereich von tageblatt.de und am Sonnabend im TAGEBLATT. 

Leserbrief



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 28.05.2017, HORNEBURG
    Die 24-Stunden-Läufer sind gestartet
    Mehr
  • 28.05.2017, HARSEFELD
    Volksfeststimmung beim Nightshopping
    Mehr
  • 27.05.2017, HAMBURG
    Diese Bildsprache versteht jeder
    Mehr
  • 27.05.2017, HAMBURG
    Ein Jahr Soko Fahrradklau
    Mehr
  • 27.05.2017, BUXTEHUDE
    Buxtehude: Sozialer Wohnungsbau am Schützenhofweg
    Mehr
  • 27.05.2017, Apensen
    Eisbär stapft munter vorwärts
    Mehr
  • 27.05.2017, LANDKREIS
    59 Prozent der Wohnungen von Eigentümern genutzt
    Mehr
  • 27.05.2017, Landkreis
    Kolumne: Rauf aufs Rad!
    Mehr
  • 27.05.2017, BUXTEHUDE
    Radler am Kreisel verletzt
    Mehr
  • 27.05.2017, Hamburg
    Interview mit Nina Petri
    Mehr