15.12.2014, 13:09
Werbung
Vier Jahre Haft für den Ex-Banker
Leserbrief

STADE/BUXTEHUDE. Angestellter der Deutschen Bank-Filiale in Buxtehude verurteilt – Verteidiger kündigen im TAGEBLATT Revision an.

Der 40-jährige Ex-Banker, der die Deutsche Bank in ihrer Buxtehuder Filiale um Millionen gebracht hat, wurde heute zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von vier Jahren verurteilt. Um seiner Spielsucht nachzugehen, griff er immer wieder in die Kasse; rund 4,1 Millionen hat er verspielt - in der Spitze entnahm er 340.000 Euro an einem Tag.

Gegenüber dem TAGEBLATT kündigte Rechtsanwalt Frank Jansen aus Bad Hersfeld Revision an. Sie wird sich vor allem an der auch im Prozess beherrschenden Frage aufhängen, ob der Angeklagte, der am Ende wegen Diebstahl, Betrug und Urkundenfälschung in insgesamt über 60 Fällen verurteilt wurde, wegen seiner Spielsucht bei Begehung der Taten vermindert steuerungsfähig und damit vermindert schuldfähig war. 

Mehr zum Urteil lesen Sie am Montagabend im Abobereich auf tageblatt.de und am Dienstag im TAGEBLATT.

Leserbrief
Werbung


Weitere Topthemen aus der Region:
  • 24.03.2017, Stade
    Zwei Fußballer-Generationen in Stade
    Mehr
  • 24.03.2017, STADE
    Richlings Rollen als rasante Revue
    Mehr
  • 23.03.2017, STADE
    Angebranntes Essen löst Feuerwehreinsatz aus
    Mehr
  • 23.03.2017, Stade
    Urteil im Galloway-Prozess: 90 Tagessätze zu je 20 Euro
    Mehr
  • 23.03.2017, Stade
    32-Jähriger in Stade brutal zusammengeschlagen
    Mehr
  • 23.03.2017, Stade
    Verendete Galloways: Prozess gegen Landwirt gestartet
    Mehr
  • 22.03.2017, STADE
    So teuer wird das Parken in Stades Innenstadt
    Mehr
  • 21.03.2017, Stade
    Kurden demonstrieren in Stade gegen Erdogan
    Mehr
  • 21.03.2017, STADE
    Umzug der Obdachlosen verzögert sich
    Mehr
  • 21.03.2017, Stade
    Cheminova: Feuerwehr löscht brennenden Motor
    Mehr