15.12.2014, 13:09
Werbung
Vier Jahre Haft für den Ex-Banker
Leserbrief

STADE/BUXTEHUDE. Angestellter der Deutschen Bank-Filiale in Buxtehude verurteilt – Verteidiger kündigen im TAGEBLATT Revision an.

Der 40-jährige Ex-Banker, der die Deutsche Bank in ihrer Buxtehuder Filiale um Millionen gebracht hat, wurde heute zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von vier Jahren verurteilt. Um seiner Spielsucht nachzugehen, griff er immer wieder in die Kasse; rund 4,1 Millionen hat er verspielt - in der Spitze entnahm er 340.000 Euro an einem Tag.

Gegenüber dem TAGEBLATT kündigte Rechtsanwalt Frank Jansen aus Bad Hersfeld Revision an. Sie wird sich vor allem an der auch im Prozess beherrschenden Frage aufhängen, ob der Angeklagte, der am Ende wegen Diebstahl, Betrug und Urkundenfälschung in insgesamt über 60 Fällen verurteilt wurde, wegen seiner Spielsucht bei Begehung der Taten vermindert steuerungsfähig und damit vermindert schuldfähig war. 

Mehr zum Urteil lesen Sie am Montagabend im Abobereich auf tageblatt.de und am Dienstag im TAGEBLATT.

Leserbrief
Werbung


Weitere Topthemen aus der Region:
  • 10.12.2016, STADE
    Kampf gegen die Müllanlage
    Mehr
  • 10.12.2016, STADE
    Spendenaktion: Damit kein Kind leer ausgeht
    Mehr
  • 10.12.2016, STADE
    Wegen sexuellen Missbrauchs verurteilt
    Mehr
  • 09.12.2016, Stade
    DJ Toddy rockt den Weihnachtsmarkt
    Mehr
  • 08.12.2016, STADE
    Prozess: Messerstecherei in Asylunterkunft
    Mehr
  • 08.12.2016, STADE
    Mittelaltermarkt in der historischen Altstadt
    Mehr
  • 08.12.2016, WIEPENKATHEN
    Wildschwein unterwegs in Wiepenkathen
    Mehr
  • 06.12.2016, STADE
    Altes Museumsgelände soll Einzelhandelszentrum werden
    Mehr
  • 02.12.2016, STADE
    Stader wollte Diebesgut an Polizei verkaufen
    Mehr
  • 02.12.2016, BÜTZFLETH
    Sönke Hartlef wieder Ortsbürgermeister
    Mehr