15.12.2014, 13:09
Vier Jahre Haft für den Ex-Banker
Leserbrief

STADE/BUXTEHUDE. Angestellter der Deutschen Bank-Filiale in Buxtehude verurteilt – Verteidiger kündigen im TAGEBLATT Revision an.

Der 40-jährige Ex-Banker, der die Deutsche Bank in ihrer Buxtehuder Filiale um Millionen gebracht hat, wurde heute zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von vier Jahren verurteilt. Um seiner Spielsucht nachzugehen, griff er immer wieder in die Kasse; rund 4,1 Millionen hat er verspielt - in der Spitze entnahm er 340.000 Euro an einem Tag.

Gegenüber dem TAGEBLATT kündigte Rechtsanwalt Frank Jansen aus Bad Hersfeld Revision an. Sie wird sich vor allem an der auch im Prozess beherrschenden Frage aufhängen, ob der Angeklagte, der am Ende wegen Diebstahl, Betrug und Urkundenfälschung in insgesamt über 60 Fällen verurteilt wurde, wegen seiner Spielsucht bei Begehung der Taten vermindert steuerungsfähig und damit vermindert schuldfähig war. 

Mehr zum Urteil lesen Sie am Montagabend im Abobereich auf tageblatt.de und am Dienstag im TAGEBLATT.

Leserbrief



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 26.05.2017, STADE
    Gottesdienst unter freiem Himmel in Haddorf
    Mehr
  • 26.05.2017, STADE
    Modernes Märchen in Stade gefilmt
    Mehr
  • 25.05.2017, STADE
    Schüler kämpfen gegen den Plastikmüll
    Mehr
  • 24.05.2017, STADE
    Geschäftshaus „Neuer Pferdemarkt“: Innenausbau gestartet
    Mehr
  • 23.05.2017, STADE
    Feuerwehreinsatz in Stade-Schnee
    Mehr
  • 23.05.2017, Stade
    Gehörloser hört Alarm nicht - Rauchvergiftung
    Mehr
  • 22.05.2017, STADE
    Riesenandrang bei der Feuerwehr in Riensförde
    Mehr
  • 21.05.2017, Stade
    Brüderschaften richten zehntes Hansemahl in Stade aus
    Mehr
  • 21.05.2017, Stade
    Seminarturnhalle: Max Goldt über Körperprahler und Kaltduscher
    Mehr
  • 21.05.2017, STADE
    Feuerwehr in Riensförde stellt sich vor
    Mehr