27.03.2016, 14:00
D/A im DFB-Pokal mit Video und Galerie
Galerie zum Artikel
Mehr zum Thema
  Auswärtssieg in Oldenburg: So feierte D/A die Pokal-Sensation
Videos
 

OLDENBURG. Für die Fußballer der SV Drochtersen/Assel ist der Traum vom DFB-Pokal wahr geworden. Alles rund um das 2:1 beim VfB Oldenburg aufbereitet in Live-Ticker, Video und Bildergalerie.

VfB Oldenburg - SV Drochtersen/Assel 1:2 (Ende)

Die Kehdinger feiern, singen und tanzen vor dem Fanblock. Dann nimmt Vereinschef Rigo Gooßen Trainer Maaßen an die Hand und lässt ihn vom Anhang bejubeln. Nico Mau hat indes zwei blau-rote Fahnen ergattert und rennt damit umher. Die Fans singen: "Finale, oh-oh! Finale, oh-oh!"

Durch den Sieg in Oldenburg steht D/A im Endspiel des Niedersachsenpokals und hat auch die damit verbundene Teilnahme an der ersten Runde des DFB-Pokals geschafft. Bayern, Dortmund oder der HSV könnten in der kommenden Saison tatsächlich nach Kehdingen kommen. Gegner im Landes-Pokalfinale ist entweder Germania Egestorf oder der VfL Osnabrück. Die Partie findet am 13. April statt.

Die Freude war riesig. Matti Grahle sagte: „Ein Traum geht in Erfüllung. Das ist was Einmaliges.“ Mitspieler Alexander Neumann analysierte: „Wir haben dagegengehalten, waren nicht beeindruckt und haben keine Angst gezeigt.“ Für Florian Nagel hat nur der Kampf gezählt. "Bei jeder Aktion haben wir uns gepusht“, sagt er.

Und Vereinschef Rigo Gooßen: „Jetzt wird erstmal gefeiert, das ist Freude pur. Darüber redet man noch in 30 Jahren am Tresen.“

90.+3 Minute: Der Schiedsrichter pfeift das Spiel ab. Die Drochterser Bank stürmt aufs Spielfeld.90.+2 Minute: Der letzte Oldenburger Angriff scheitert an einer Kopfball-Abwehr von Soeren Behrmann.

90.+1 Minute: Die D/A-Anhänger sind im Feiermodus, sie singen "Auswärtssieg, Auswärtssieg".

90. Minute: Der Schiedsrichter zeigt drei Minuten Nachspielzeit an.

87. Minute: Vor dem letzten bei D/A-Wechsel (Torschütze Florian Nagel geht, Finn-Patrick Gierke kommt) rennt ein Flitzer über das gesamte Spielfeld ins Drochterser Tor. Die 6159 Zuschauer jubeln.

85. Minute: Oldenburg versucht es mit der Brechstange, doch die Drochterser Verteidigung hat alles im Griff.

83. Minute: Alexander Neumann und Stefan Wolk spielen einen Konter nicht konsequent genug aus und verpassen Treffer Nummer drei. Die D/A-Fans singen den Klassiker "Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin".

80. Minute: Jasper Gooßen trifft, nachdem er mit dem Ball in den Strafraum gezogen war, nur das Außennetz aus spitzem Winkel.

75. Minute: Wenige Minuten im Spiel, schon taucht Alexander Neumann vor dem Oldenburger Tor auf, doch er kann den Ball gegen Verteidiger und Torhüter nicht unter Kontrolle bringen.

72. Minute: Und wieder wechselt D/A. Für Danny-Torben Kühn steht jetzt Alexander Neumann auf dem Feld.

70. Minute: Erster Spielerwechsel bei D/A. Trainer Enrico Maaßen nimmt den Torschützen Oliver Ioannou aus dem Spiel und bringt Jasper Gooßen ins Spiel.

69. Minute: Wie im ersten Durchgang: D/A hinten mit Fünferkette, vielen Befreiungsschlägen und harmlosen Entlastungsangriffen. Stefan Wolk animiert die Fans zum Anfeuern.

66. Minute: Florian Nagel weiß sich nur mit einem Foul zu behelfen. Die daraus resultierenden Freistoß köpft der sträflich freistehende Kamen Hadzhiev neben das Drochterser Tor.

62. Minute: Oldenburg ist zurück. Die Fans im Marschwegstadion stehen und übertönen die Anfeuerungsrufe der D/A-Fans.

59. Minute: Jetzt steht es nur noch 1:2. Stütz entscheidet sich für die untere linke Ecke. Keeper Siefkes springt in die andere Richtung.

58. Minute: Oldenburg bekommt einen Handelfmeter. Der Ball flog bei einem Freistoß von Florian Stütz an eine Hand in der Kehdinger Mauer.

54. Minute: Toooooor! D/A baut die Führung aus. 2:0. Diesmal trifft Oliver Ioannou nach einem Konter und Vorarbeit von Florian Nagel. Der Schuss aus leicht rechts versetzter Position schlägt im kurzen Eck im Oldenburger Tor ein. Der Traum vom DFB-Pokalspiel im Kehdinger Stadion rückt näher.

50. Minute: D/A versucht, mutiger zu spielen und die ballführenden Oldenburger gleich am Mittelkreis zu attackieren. Bislang mit Erfolg. Oft wissen sich die Oldenburger nur mit langen Bällen zu behelfen.

47. Minute: Oldenburgs Torjäger Kifuta mit einem Schüsschen - kein Problem für D/A.

46. Minute: Der Ball rollt wieder. Beide Mannschaften stehen unverändert auf dem Rasen.

Halbzeitpause

45.+2 Minute: Halbzeit. Das Ergebnis spiegelt überhaupt nicht den Spielverlauf wider. Der VfB Oldenburg war tonangebend, erarbeitete sich zunächst die besseren Chancen und ließ den Drochtersern kaum Zeit zum Verschnaufen. D/A hingegen war gnadenlos effektiv und nutzte die erste dicke Gelegenheit zur Führung.

45.+1 Minute: Danny-Torben Kühn kommt aus 14 Metern frei zum Schuss. Der Torhüter kann den Ball aber abwehren.

43. Minute: Ein ungewohntes Bild: Alle D/A-Spieler stehen bei einem Freistoß von Florian Nagel in der Oldenburger Hälfte. VfB-Keeper Jannik Wetzel lenkt den Ball ins Aus. Auch beim anschließenden Eckball brennt der Oldenburger Strafraum.

40. Minute: Tooooooor! D/A geht in Führung. 1:0. Nach einem Freistoß ist Stefan Wolk zur Stelle, der den Ball im Gewühl durch mehrere Beine aus vier Metern über die Linie drückt. Die Spieler laufen vor die D/A-Kurve, die Fans rasten aus.

38. Minute: D/A-Keeper Siefkes muss nach einem Duell mit VfB-Torjäger Kifuta behandelt werden. Er kann aber weiterspielen.

34. Minute: Oldenburg hat mehr Anteile. Das Spiel plätschert aber im Mittelfeld vor sich hin. Gut für D/A, immerhin gibt es etwas Entlastung.

29. Minute: Ein Distanzschuss von Florian Stütz fliegt wenige Zentimeter über das Drochterser Tor. Gastgeber und Regionalliga-Spitzenreiter Oldenburg ist die klar spielbestimmende Mannschaft nach einer halben Stunde.

25. Minute: D/A ist im Angriff äußerst harmlos, Oldenburg kann die langen Bälle und Freistöße vor das eigene Tor leicht verteidigen. Es gibt zu wenige Anspielstationen. 

20. Minute: Großchance für Oldenburg. Nach einem dicken Schnitzer in der Drochterser Abwehr läuft Thorsten Tönnies frei aufs Tor zu, doch sein Schuss aus zehn Metern ist zu ungenau und geht links knapp vorbei. Glück für D/A.

15. Minute: D/A sorgt durch ruhiges Aufbauspiel für mehr Entlastung in der Defensive.

10. Minute: Die Oldenburger drücken auf die Führung. Keeper Patrick Siefkes lenkt einen scharf getretenen Freistoß von Florian Stütz über die Latte.

7. Minute: D/A kann sich kurzzeitig befreien. Doch Meikel Klees Freistoß aus 25 Metern bringt nichts Zählbares ein.

5. Minute: Die Oldenburger fordern Elfmeter, es gibt aber Eckball. Den anschließenden Kopfball von Thorsten Tönnies pariert D/A-Torhüter Patrick Siefkes mit einer Flugeinlage. 

3. Minute: Erste gefährliche Situation im Drochterser Strafraum, doch Oldenburgs Torjäger Kifuta Makangu bekommt den Ball nicht unter Kontrolle.

15 Uhr. Anpfiff. Oliver Ioannou stößt für D/A an. Die Drochterser Fan singen "Auswärtssieg", trommeln und schwenken blau-rote Fahnen und Ballons.

14.50 Uhr. Zehn Minuten vor Spielbeginn sind die Ränge im Marschwegstadion ordentlich gefüllt. 7500 Zuschauer werden erwartet, 1000 davon sind alleine aus Kehdingen angereist.14.42 Uhr. Während sich die Oldenburger weiter aufwärmen, verlassen die Fußballer von Trainer Enrico Maaßen (Foto) das Spielfeld in Richtung Kabine. Ab 15 Uhr kann D/A die Teilnahme am DFB-Pokal perfekt machen.14.30 Uhr. Noch eine halbe Stunde bis zum Anpfiff. Die Aufstellungen sind da. Drochtersen spielt voraussichtlich so: Siefkes - Klee, Behrmann, Johrden, Grahle - Wolk, Ioannou - Sung, Nagel, Mau - Kühn.Herzlich Willkommen zum TAGEBLATT-Ticker. Die Fußballer aus Kehdingen bestreiten ab 15 Uhr das wichtigste Spiel der Clubgeschichte. Der VfB Oldenburg ist die letzte Hürde auf dem Weg ins Landespokalfinale und der damit verbundenen Teilnahme an der ersten Runde des DFB-Pokals. Bayern, Dortmund oder der HSV in Drochtersen - träumen ist doch erlaubt.

Um so weit zu kommen, hat sich D/A gegen Uphusen, Wunstorf und zuletzt im Viertelfinale gegen Uelzen durchgesetzt. Oldenburg ist für die Jungs von Trainer Enrico Maaßen noch einmal ein anderes Kaliber. Der VfB ist Spitzenreiter der Regionalliga. Die Kehdinger stehen als Tabellenvierter aber auch gut da. Das Hinspiel in der Liga endete 1:1.

Oldenburgs Trainer Dietmar Hirsch sagte übrigens: „Nach zehn Spielen ohne Niederlage ist Drochtersen mit Sicherheit kein Außenseiter." 

Leserbrief



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 21.01.2025, HAMBURG
    R’n’B am Großmarkt
    Mehr
  • 01.12.2022, HAMBURG
    „Käthe holt die Kuh vom Eis“
    Mehr
  • 21.01.2020, STADE
    Fair Pay: Frauen gerecht bezahlen
    Mehr
  • 21.01.2020, HAMBURG
    Polizei wartet weiterhin auf Obduktionsergebnis
    Mehr
  • 21.01.2020, BUXTEHUDE
    „Figur 1000“ muss umziehen
    Mehr
  • 21.01.2020, BUXTEHUDE
    Hochschule 21 lädt zum Vortrag „Effizient und intelligent bauen“ ein
    Mehr
  • 21.01.2020, HAMBURG
    Kiezbeben 2.0 im Museum des FC St. Pauli
    Mehr
  • 21.01.2020, LANDKREIS
    Horneburg und Fredenbeck an der Spitze
    Mehr
  • 21.01.2020, HAMBURG
    Schlagerkomödie mit Spitzen
    Mehr
  • 21.01.2020, BUXTEHUDE
    Kleinkunst-Igel präsentiert sich im Radio
    Mehr