05.04.2017, 16:45
Rewe Gierke zieht nach Ottensen um

BUXTEHUDE. Die Menschen im Buxtehuder Süden werden ihre Einkaufsgewohnheiten für ein halbes Jahr umstellen müssen. Der Rewe-Lebensmittelmarkt der Familie Gierke am Ottenser Weg schließt am Sonnabend, 22. April, um 18 Uhr seine Türen und wird sie vor Ende November auch nicht wieder öffnen.

Der Grund: Die beiden Gebäude – Hauptgebäude und Getränkemarkt – werden komplett abgerissen und als ein Gebäude neu errichtet. Das ist notwendig, weil die vorhandene Technik im Bereich der Kühlung in naher Zukunft den gesetzlichen Vorgaben nicht mehr genügen wird. „Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen“, sagte André Gierke, der den Markt seit sieben Jahren betreibt. Ein Umbau als Alternative zum Abriss sei aber so teuer, dass sich der komplette Neubau lohne.

Den Rewe-Markt wird es aber trotz der Schließung und Abriss weiter geben und seine Funktion als wichtiger Nahversorger in einem in dieser Beziehung schlecht aufgestellten Stadtteil weiter erfüllen. Andre Gierke zieht mit seinen Mitarbeitern für die Bauzeit in den ehemaligen T+T-Markt an der Nindorfer Straße in Ottensen. Der gut einen Kilometer entfernte Markt steht seit 2015 leer und wird gerade so umgebaut, dass Rewe dort auf 600 Quadratmetern während der Bauphase den Verkauf fortsetzen kann. Die Öffnungszeiten dort – 7 bis 22 Uhr – sind ähnlich wie am Ottenser Weg. Nur morgens fehlt die erste Stunde von 6 bis 7 Uhr.

Hier weiterlesen ... (Abo erforderlich)

Leserbrief



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 17.05.2017, BUXTEHUDE
    Maritimes Wochenende in Buxtehude
    Mehr
  • 13.05.2017, BUXTEHUDE
    Besuch aus der Bretagne in Buxtehude
    Mehr
  • 06.05.2017, BUXTEHUDE
    Angrillen beim Late-Night-Shopping
    Mehr
  • 26.04.2017, BUXTEHUDE
    Jetzt wird die Satzung abgeschafft
    Mehr
  • 20.04.2017, BUXTEHUDE
    IBB: Virtuelles Studium made in Buxtehude
    Mehr
  • 17.04.2017, BUXTEHUDE
    Zwei Verletzte nach Unfall auf Bundesstraße 73
    Mehr
  • 03.04.2017, BUXTEHUDE
    B 73 in Immenbeck nach Unfall gesperrt - fünf Verletzte
    Mehr
  • 31.03.2017, BUXTEHUDE
    Synthopol investiert 20 Millionen Euro
    Mehr
  • 22.03.2017, BUXTEHUDE
    Der Oscar für Dessous geht nach Buxtehude
    Mehr
  • 11.03.2017, BUXTEHUDE
    Nach Freispruch Zeugin beschimpft
    Mehr