Leserfragen zu Corona: Warum herrscht an der Frischetheke keine Maskenpflicht?

LANDKREIS. Rund um die Corona-Krise gibt es viele Fragen. Was ist noch erlaubt, wie soll ich mich verhalten? Weil die Redakteure in Kontakt mit vielen Experten stehen, bietet das TAGEBLATT für die Leser den Service an, ihre Fragen zu beantworten. Hier eine Auswahl.


Ältere Beiträge finden Sie hier

In unserem Lebensmittelladen tragen die Angestellten keine Maske, was ja auch erlaubt ist. Aber sollte in der Frischeabteilung „Käse/Wurst“ nicht eine Maskenpflicht gelten, oder kann sich der Virus auf Käse, Salat oder Aufschnitt nicht halten und verbreiten?

„Das neuartige Coronavirus überlebt nur sehr kurz auf unbelebten Oberflächen“, sagt der Stader Lungenfacharzt und NDR-TV-Experte Dr. Sven Birkholz. Bislang sei eine Übertragung durch Nahrungsmittel nicht bekannt, da sich Viren im Gegensatz zu Bakterien auf Käse oder Wurst nicht vermehren können. Das Risiko sei also ausgesprochen gering. Birkholz: „Auch das Bundesamt für Risikobewertung unterstützt diese Einschätzung.“

Kann man sich wegen Corona testen lassen, auch wenn man keine aktuellen Symptome hat? Wenn ja, wo?

Eine Testung auf das neuartige Coronavirus sei bei beschwerdefreien Personen nicht sinnvoll, außer im Rahmen von Studien, sagt Dr. Sven Birkholz. „Das Robert Koch-Institut (RKI) empfiehlt aber inzwischen, auch bei geringen Atemwegssymptomen wie Husten und Halsschmerzen jetzt möglichst viele Menschen mit Abstrichen zu untersuchen.“ Dafür gebe es derzeit auch genug Kapazitäten. Die Testung erfolge derzeit schwerpunktmäßig in Hausarztpraxen beziehungsweise auf Überweisung in der speziellen Abstrichpraxis.

Warum gibt es zurzeit keinen Pneumokokken-Impfstoff? Er scheint knapp zu sein, ich werde vom Arzt immer wieder vertröstet.

„Glücklicherweise sind die beiden in Deutschland gängigen Pneumokokken-Impfstoffe derzeit in ausreichender Menge verfügbar, um Risikopatienten zu impfen“, sagt Dr. Sven Birkholz. Die Verteilung an alle Praxen dauere aber eine Weile.

Meine Partnerin arbeitet im ambulanten Pflegedienst. Im Rahmen der Pflege ist es üblich, dass Patienten geduscht werden. Wäre das Infektionsrisiko mit einer Körperpflege durch Waschen zu senken?

„Bei Ihrem konkreten Beispiel, dem Duschen eines Patienten, kommt es zu engem Kontakt“, sagt Dr. Sven Birkholz. Er erläutert: Weder das Robert Koch-Institut allgemein noch die Kommission für Krankenhaushygiene habe jedoch in seinen Hinweisen zur Pflege diese häufige Situation bei einem Patienten berücksichtigt. Das RKI empfehle lediglich, immer in der Pflege einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, in speziellen Situationen wie den Umgang mit infektiösen Patienten oder die Wundversorgung gibt es weitere Vorgaben. „Wenn wir über Aerosole sprechen, sind die Tröpfchen beziehungsweise Dämpfe durch das Duschen an sich nicht infektiös und damit meines Erachtens auch kein Risiko“, sagt Birkholz. Es sei also nicht erforderlich, die Grundpflege auf die reine Körperwäsche zu beschränken. Das Risiko liege in beiden Fällen nur im engen Kontakt zum Patienten beziehungsweise Bewohner.

Leserfragen vom 13. Mai

Wir werden in circa zwei Wochen umziehen, von der SG Oldendorf-Himmelpforten nach Stade. Diesen Umzug werden wir mit einem professionellen Umzug-Unternehmen durchführen. Ist dieser Wohnungswechsel zu Corona-Zeiten erlaubt?

„Ja, ein Umzug ist zulässig. Es gelten die allgemeinen Abstandsregelungen“, sagt der Stader Rechtsanwalt Dr. Sebastian von Allwörden.

Ich arbeite auf 450-Euro-Basis in einem Friseursalon. Durch die behördliche Schließung der Salons konnte ich seit dem 23. März nicht mehr arbeiten. Habe ich Anspruch auf Lohnfortzahlung?

„Es gilt: Wenn der Betrieb aufgrund behördlicher Anordnung geschlossen wird, verliert der Arbeitnehmer seinen Vergütungsanspruch nach der herrschenden Betriebsrisikolehre nicht“, sagt Rechtsanwalt Manfred von Gizycki vom Arbeitgeberverband Stade Elbe-Weser-Dreieck.

Aus meiner Sicht gibt es eine große Anzahl von Corona-Leugnern oder -Ignoranten, die auch auf freundliche Bitten hin nicht bereit sind, die gebotenen Abstände umzusetzen. Wie soll ich damit umgehen?

„Leider gibt es immer noch Uninformierte oder Ignoranten, die die Lage und die getroffenen Vorsichtsmaßnahmen offenbar nicht richtig einschätzen können“, sagt Rainer Bohmbach, Sprecher der Stader Polizei. Diese Personen würden sich dann oftmals durch eine „private Ansprache“ auch nicht eines Besseren belehren lassen. Eine Aufforderung in „Uniform“ durch Polizei und Ordnungsamt habe dann aber meistens zumindest noch einen anderen Stellenwert und werde eher befolgt. Im Zweifelsfall werde bei Nichtbeachtung oder Wiederholung dann eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gefertigt und im Nachhinein ein Bußgeld durch die Verwaltungsbehörde fällig.

Immer wieder liest man im Zuge der Corona-Krise von einem Anstieg der Sterbefallzahlen in Deutschland. Gibt es dazu genaue Zahlen?

In einer Mitteilung des Statistischen Bundesamtes destatis vom 8. Mai heißt es, dass nach vorläufigen Ergebnissen die Sterbefallzahlen in Deutschland seit der 13. Kalenderwoche (23. bis 29. März 2020) über dem Durchschnitt der jeweiligen Kalenderwochen der Jahre 2016 bis 2019 liegen. Mit gut 2000 Fällen beziehungsweise 11 Prozent über dem vierjährigen Durchschnitt sei die Abweichung nach oben in der 15. Kalenderwoche am größten gewesen. Im Vergleich zu den einzelnen Jahren liegen die Sterbefallzahlen dieser Woche in einer Spannweite von 18 Prozent über den Zahlen von 2017 und 4 Prozent über denen von 2018. Die aktuelle Entwicklung sei auffällig, weil die Sterbefallzahlen in dieser Jahreszeit aufgrund der ausklingenden Grippewelle üblicherweise abnehmen. Dies deute auf eine Übersterblichkeit im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie hin.

Leserfragen vom 12. Mai

Darf unser Noch-Schwiegersohn seine Kinder/ unsere Enkelkinder alle 14 Tage abholen? Er wohnt nicht hier im Landkreis Stade, sondern in Schleswig-Holstein in Heiligenhafen. Er würde die Kinder abholen und das Wochenende bei seinen Eltern und seinem Opa verbringen. Also sechs Personen.

„Die private Betreuung von bis zu fünf Kindern ist seit dem 6. Mai 2020 in Niedersachsen wieder gestattet“, sagt der Stader Rechtsanwalt Dr. Sebastian von Allwörden. Er ergänzt: „Wenn die Eltern und der Großvater des Schwiegersohns in Niedersachsen wohnen, ist jedoch zu bedenken, dass Kontakte zu nicht dem Hausstand angehörigen Personen (hier Eltern und Großvater) auf ein Minimum zu beschränken sind. Der Aufenthalt im Hause der Eltern könnte daher als unzulässig gewertet werden.“

Eine Frage zur Maskenpflicht im ÖPNV: Was ist, wenn ich während einer Bahnfahrt mal Durst bekomme und einen Schluck Wasser trinken möchte? Darf ich die Mundbedeckung dafür kurzzeitig abnehmen? Wird das pragmatisch ausgelegt oder sehr restriktiv?

„Nach der Niedersächsischen Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Coronavirus sind Fahrgäste im ÖPNV dazu verpflichtet eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen“, sagt der Stader Rechtsanwalt Dr. Sebastian von Allwörden. Eine ausdrückliche Regelung dazu, ob diese Bedeckung kurzzeitig abgenommen werden könne, um etwas zu trinken, finde sich in der Verordnung nicht wieder. „Es sollte aber möglich sein, einen Schluck zu trinken“, sagt von Allwörden. Zur Frage, wie streng die Regelungen ausgelegt werden, würden wegen der kurzen Geltungsdauer noch keine verlässlichen Informationen existieren.

Wir haben im September 2019 für den 6. Juni bereits eine Überfahrt von Kiel nach Göteborg und zurück gebucht. Da inzwischen die Reisewarnung verlängert wurde, ist diese Verbindung für uns nicht mehr günstig. Kann die Reise kostenlos storniert werden bei Rückzahlung des Reisepreises? Von der Stenaline wurde angeboten, die Buchung in eine offene Reservierung bis Ende 2021 umzuwandeln.

„Aufgrund der verlängerten Reisewarnung bis zum 14. Juni haben Sie Anspruch auf Rückerstattung des Reisepreises, weil die Geschäftsgrundlage entfallen ist“, sagt der Geschäftsführer des Buxtehuder Magazins „Reise & Preise“, Oliver Kühn. Die Gutscheinlösung, die die Stenaline anbietet, sei von der EU abgelehnt worden. „Allerdings bittet die Präsidentin der EU-Kommission, Ursula von der Leyen, ‚finanziell nicht notleidende Kunden‘ darum, ihr Recht auf Rückerstattung aufgrund der finanziell angespannten Lage bei den Reiseunternehmen nicht in Anspruch zu nehmen.“

Hinweis: In der letzten Ausgabe haben wir auf eine Leserfrage zur Fußpflege diese Antwort abgedruckt:

„Anders als Friseurdienstleistungen, die unter Einhaltung besonderer Hygieneregeln zulässig sind, sind Fußpflegeleistungen als im Sinne der Verordnung nicht dringend notwendige Nagelpflegebehandlung weiterhin untersagt.“ Diese Vorschrift gilt nicht mehr. Seit dem 11. Mai können auch kosmetische Fußpfleger, Nagelstudios und Kosmetiker unter Beachtung der Hygienevorschriften ihre Arbeit wieder aufnehmen.

Leserfragen vom 10. Mai

Auf welcher Rechtsgrundlage sind eigentlich die Behörden geschlossen? Während Läden wieder öffnen, sind die Rathäuser geschlossen und es ist nicht möglich, zum Beispiel seinen Pass verlängern zu lassen.

Nach der Niedersächsischen Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus seien Besuche von Behörden, Gerichten oder anderen Hoheitsträgern zulässig, sagt der Stader Rechtsanwalt Dr. Sebastian von Allwörden. „Dies galt bereits vor dem 4. Mai 2020.“ Der Mindestabstand von 1,5 Meter zu anderen Personen sei dabei einzuhalten. Eine Behörde müsse also nicht geschlossen sein. „Entscheidet die zuständige Stelle sich für eine vorübergehende Schließung, so ist dies – solange dies Daseinsvorsorge nicht an sich beeinträchtigt ist – jedoch möglich“, sagt von Allwörden.

Unser Fitness-Studio in Stade ist seit Mitte März geschlossen, aber es wird weiterhin der volle Monatsbeitrag abgebucht. Muss man das hinnehmen? Oder wird es eventuell in den verschiedenen Studios unterschiedlich gelöst?

„Sofern ihr Fitnessstudio-Vertrag für Vertragsstörungen wie die aktuelle Corona-Pandemie keine ausdrückliche Regelung enthält, wovon auszugehen ist, greifen die gesetzlichen Regelungen betreffend Vertragsstörungen“, sagt der Stader Rechtsanwalt Dr. Sebastian von Allwörden und ergänzt. „Da die vertraglich geschuldete Leistung vom Fitnessstudio nicht erbracht wird, besteht auch keine Pflicht zur Beitragszahlung. Es sollte eine Regelung mit dem Vertragspartner gefunden werden oder eine Mitteilung erfolgen, dass aufgrund der Corona-Pandemie die Zahlung eingestellt wird.“ Für Vereinsbeiträge gelte allerdings, dass diese trotz Corona gezahlt werden müssen.

Ich habe einen Innerindonesischen Flug separat bei Garuda Indonesia gebucht. Nun wurde dieser, aufgrund der Verordnung der Indonesischen Regierung, storniert. Jetzt will die Fluggesellschaft mir nur einen Gutschein über den Reisepreis erstatten.Habe ich ein Recht auf Rücküberweisung?

„Theoretisch schon, wenngleich das schwer durchzusetzen sein wird“, sagt der Geschäftsführer des Buxtehuder Magazins „Reise & Preise“, Oliver Kühn. Sein Tipp: „Schreiben Sie die Airlines in englischer Sprache an und weisen auf Ihr Recht hin, dass Sie im Falle einer Annullierung durch die Airline ein Anrecht auf Rückerstattung innerhalb von 14 Tagen haben. Ansonsten nutzen Sie den Gutschein für eine spätere Reise.“

Ab wann darf die Fußpflege wieder Hausbesuche durchführen? Und was muss dabei beachtet werden?

Nach der Niedersächsischen Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus seien Dienstleistungen, bei denen der Mindestabstand von 1,5 Metern von Mensch zu Mensch nicht eingehalten werden kann, nur erlaubt, wenn dies dringend notwendig ist, sagt der Stader Rechtsanwalt Dr. Sebastian von Allwörden. Alle nicht dringend notwendigen Dienstleistungen, bei denen der Mindestabstand von 1,5 Metern von Mensch zu Mensch nicht eingehalten werden kann, seien untersagt. Zu den nicht notwendigen Dienstleistungen zähle die Verordnung unter anderem Nagelstudios und Kosmetikstudios. „Anders als Friseurdienstleistungen, die unter Einhaltung besonderer Hygieneregeln zulässig sind, sind Fußpflegeleistungen als im Sinne der Verordnung nicht dringend notwendige Nagelpflegebehandlung weiterhin untersagt.“

Ich plane vom 5. bis zum 14. Juli meinen Urlaub in einer privaten Ferienwohnung auf der Insel Rügen. Wird Rügen und auch andere Inseln bis dahin freigegeben?

„Die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern hat am Sonntag beschlossen, das Einreiseverbot für Touristen aus anderen Bundesländern zum 25. Mai aufzuheben“, sagt der Geschäftsführer des Buxtehuder Magazins „Reise & Preise“, Oliver Kühn.

Ich wohne alleinstehend in einer Mietwohnung. Wenn ich wegen Corona in Quarantäne bin, darf ich dann in meinen Hauskeller, um mir etwas Gefrorenes für den nächsten Tag aus der Gefriertruhe zu holen?

„Die Reichweite der Quarantänevorgaben sollte sich in der behördlichen Quarantäne-Anordnung finden“, sagt der Stader Rechtsanwalt Dr. Sebastian von Allwörden. Im Zweifelsfall könne bei der Erlassbehörde nachgefragt werden.

Darf ich auf dem Campingplatz nach meinem Wohnwagen sehen, um ihn zum Beispiel zu lüften?

Für dauerhaft vermietete Wohnwagenstellplätze seien die Beschränkungen für Campingplatzbetreiber mit Wirkung zum 6. Mai 2020 aufgehoben worden, sagt der Stader Rechtsanwalt Dr. Sebastian von Allwörden. „Sie dürfen also wieder zu Ihrem Wohnwagen.“

Unter welchen Bedingungen ist es derzeit möglich, nach Beendigung eines Auslandssemesters in Schweden im Juni wieder im Elternhaus einzuziehen?

„Ein Einzug im eigenen Elternhaus ist nach dem Auslandssemester unproblematisch möglich“, sagt der Stader Rechtsanwalt Dr. Sebastian von Allwörden.

Ist es erlaubt, die Mutter, sie lebt in einer eigenen Wohnung in einem Haus mit betreutem Wohnen im Landkreis Friesland, zu besuchen?

„Wenn es sich dabei nicht um eine Pflegeeinrichtung handelt, ist der Besuch zulässig, ja“, sagt der Stader Rechtsanwalt Dr. Sebastian von Allwörden.

Ich bin alleinstehend. Darf mich meine Schwester als direkte Angehörige alleine besuchen?

„Ja, das darf sie“, sagt der Stader Rechtsanwalt Dr. Sebastian von Allwörden.

Leserfragen vom 7. Mai

In einer seiner Antworten erklärt der Lungenfacharzt Dr. Birkholz, das Tragen von Masken wäre auch während der Fahrt im Auto möglich. Ist das wirklich so?

„Ja, aber nur während der Corona-Situation“, sagt Rainer Bohmbach, Sprecher der Polizeiinspektion Stade. Grundsätzlich sei das Tragen einer Maske am Steuer nicht erlaubt, doch momentan werde diese Ordnungswidrigkeit von der Polizei nicht verfolgt. „Darüber haben die Innenminister beraten und sich bundesweit darauf verständigt“, erläutert Bohmbach.

Ich habe im Januar dieses Jahres ein Quartier (keine Pauschalreise) vom 26. Juli bis 1. August 2020 auf Helgoland gebucht. Soll ich aufgrund der Corona-Krise nun schon stornieren oder lieber abwarten?

„Vieles deutet darauf hin, dass Sie am 26. Juli nach Helgoland reisen können“, sagt der Geschäftsführer des Buxtehuder Magazins „Reise & Preise“, Oliver Kühn. Aus diesem Grund würden im Fall einer Stornierung Gebühren gemäß der allgemeinen Geschäftsbedingungen des Anbieters fällig werden. „Berechtigten Anspruch auf eine gebührenfreie Stornierung haben Sie nur, wenn die Unterkunft beziehungsweise das Hotel zu dem Zeitpunkt geschlossen ist oder Helgoland eine Touristensperre verhängt.“

Ist es rechtlich zulässig, dass die Kreissparkasse die Annahme von Münzgeld „aus hygienischen Gründen“ verweigert?

Zur unbegrenzten Annahme von Münzgeld sei nur die Bundesbank verpflichtet, sagt der Stader Rechtsanwalt, Dr. Sebastian von Allwörden. Sparkassen und private Banken böten dies zum Teil als Service-Leistung an, was sich bereits daraus ergebe, dass die Annahme und Auszählung von Münzgeld in den Preis- und Leistungsverzeichnissen der Sparkassen und Banken häufig eine eigens aufgeführte Leistung darstelle. „Da daraus jedoch noch keine Abnahmepflicht entsteht, ist die Verweigerung rechtlich zulässig.“

Wir wohnen in Buxtehude und würden gerne wissen, ob wir mit dem Auto in die Lüneburger Heide fahren können und dort spazieren gehen können.

Sofern die Vorgaben zum Mindestabstand und zur Zusammenkunft mit Personen, die nicht gemeinsam in einer Wohnung leben, eingehalten werden, sei die körperliche und sportliche Betätigung im Freien zulässig, sagt der Stader Rechtsanwalt, Dr. Sebastian von Allwörden. „Ein Spaziergang in der Lüneburger Heide ist damit grundsätzlich erlaubt. Sie sollten sich aber informieren, ob für Kommunen oder Landkreise einzelne Bereiche zusätzlich gesperrt haben.“

Leserfragen vom 6. Mai

Mein Mann und ich haben beide Bluthochdruck, der aber medikamentös gut eingestellt ist. Zählen wir trotzdem zu den Risikopatienten oder gilt das nur für unbehandelten Bluthochdruck?

Der gut eingestellte Bluthochdruck selbst bringe wahrscheinlich kein hohes Risiko mit sich, sagt der Stader Lungenfacharzt Dr. Sven Birkholz. In verschiedenen Studien wären deutlich mehr Patienten mit Bluthochdruck von schweren Verläufen der COVID-19-Erkrankung betroffen gewesen – allerdings sei die Erkrankung auch sehr häufig. „Ich persönlich mache mir wenig Sorgen um meine Patienten mit gut eingestelltem Bluthochdruck, die ansonsten gesund sind.“

Ich pflege meine Frau (Pflegegrad 4) rund um die Uhr zu Hause. Jetzt habe ich seit März selbst ein gesundheitliches Problem und muss mich einer OP unterziehen, um weiterhin für ihre Pflege da zu sein. Gibt es eine Möglichkeit, auch unter Quarantäne-Auflagen, einen Platz für 14 Tage zu bekommen?

„Nach der Verordnung des Landes Niedersachsen vom 24. April 2020 ist eine Aufnahme in eine Kurzzeitpflegeeinrichtung unter speziellen Bedingungen (14-tägige Quarantäne) grundsätzlich möglich, also auch für Ihre Frau“, sagt der Stader Lungenfacharzt und NDR-TV-Experte Dr. Sven Birkholz. Dazu müsse ein spezielles Hygienekonzept der Einrichtung vorliegen und durch das Gesundheitsamt genehmigt sein. Außerhalb einer palliativmedizinischen Betreuung bestehe aber weiterhin ein Besuchsverbot.

Bin ich als Dialysepatientin, 55 Jahre alt und abgesehen von der Niereninsuffizienz fit, eine Kandidatin für einen schweren Covid-19-Verlauf?

„Laut der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie gehören Dialysepatienten zur Hochrisikogruppe für einen schweren Verlauf der COVID-19-Erkrankung“, sagt der Stader Lungenfacharzt und NDR-TV-Experte Dr. Sven Birkholz. Dabei seien auch die häufigen Begleiterkrankungen und Folgeschäden mit einberechnet. „Sie sollten somit – auch, wenn Sie zu den gesünderen Dialysepatienten gehören – ausgesprochen umsichtig und risikobewusst leben.“

Ich habe Bronchiektasen und dadurch seit Jahren einen chronischen Husten. Meine Pneumokokken-Impfung war 2010. Damals hieß es, es ist nur eine einmalige Impfung erforderlich. Gehöre ich zur Risikogruppe?

Die Bronchiektasenerkrankung bringe generell ein höheres Infektionsrisiko mit sich, sagt der Stader Lungenfacharzt und NDR-TV-Experte Dr. Sven Birkholz und ergänzt: „Ob Ihr individuelles Risiko leicht oder stärker erhöht ist, kann ich aus der Ferne nicht abschätzen. Ich empfehle Ihnen eine Auffrischung der Pneumokokken-Impfung.“

Leserfragen vom 4. Mai

Darf ich meinen Garten einer bekannten Familie mit drei Kindern, die keinen Garten hat, anbieten, zum Beispiel zum Spielen? Wir werden dann nicht im Garten sein oder Abstand halten?

„Da Kontakte zu anderen Personen außerhalb des eigenen Haushalts auf das absolut nötige Minimum zu reduzieren sind, ist davon abzuraten“, sagt der Stader Rechtsanwalt Dr. Sebastian von Allwörden.

Müssen auch Kita-Kinder Mundschutz tragen? Wenn ja, gibt es überhaupt einen Mundschutz in den kleinen Größen?

Auf ihrer Homepage erklärt die Niedersächsische Landesregierung, dass Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres von der Maskenpflicht ausgenommen sind. Kleineren Kindern sei die Notwendigkeit, Mund und Nase zu bedecken, kaum zu vermitteln beziehungsweise zuzumuten. In Kitas sei eine Bedeckung von Mund und Nase nicht vorgeschrieben. Das ergebe sich bei den Kindern bereits aus der Altersstruktur.

Kann ich Masken auch in einem Kochtopf für zehn Minuten auskochen? Wenn ja, sollte ich Waschpulver dazu tun?

„Ja, zehn Minuten auskochen sollte rein für die Viren ausreichen“, sagt Mediziner Birkholz. Waschmittel töte Coronaviren dabei zuverlässig ab.

Erfüllt ein Visier/Faceshield den gleichen Zweck wie eine Stoffmaske?

Ein Faceshield diene zur Verhinderung von Tröpfchen- und Kontaktinfektionen (ins Gesicht greifen, angehustet werden) vor allem über die Augen, erklärt der Stader Lungenfacharzt und NDR-TV-Experte Dr. Sven Birkholz. „Sie hat keinen Einfluss auf den wichtigsten Übertragungsweg, nämlich über die Einatmung von Tröpfchen beziehungsweise Aerosolen.“ Ein Gesichtsschutz sei somit nur in Hochrisikobereichen zusätzlich sinnvoll, zum Beispiel bei der Entnahme eines Abstriches oder einer Bronchienspiegelung.

Ich hatte Anfang Februar einen schweren grippalen Infekt, der über 14 Tage andauerte. Die damaligen Symptome decken sich, die Atemnot ausgenommen, mit der Beschreibung einer Corona-Infektion. Kann ich einen Antikörpertest machen (lassen)?

„Man kann jetzt schon Antikörpertests auf eigene Kosten durchführen lassen, muss aber wissen, dass diese keine perfekte Sicherheit bieten“, sagt Lungenfacharzt Birkholz und erläutert: „Im positiven Fall reagiert der Test häufig fälschlich auf andere Coronaviren, das können auch wir aus unserer Praxis bestätigen. Nur wenn ein negativer Befund auftritt, weiß man recht sicher, dass man noch nicht infiziert war.“

Ihre Fragen an uns

Haben auch Sie eine Frage rund ums Thema Corona-Krise? Einfach eine E-Mail schreiben an folgende Adresse: coronafragen(at)tageblatt.de.

Leserbrief
Kommentare



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 07.08.2020, LANDKREIS/HAMBURG
    Die besten Tipps gegen Hitze
    Mehr
  • 29.06.2020, HAMBURG
    Gesundheitsbehörde sieht keine Zecken-Gefahr in Hamburg
    Mehr
  • 16.06.2020, LANDKREIS
    Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Corona-Warn-App
    Mehr
  • 10.06.2020, BUXTEHUDE
    Mit Hilfe der Märchentherapie persönliche Krisen überwinden
    Mehr
  • 05.06.2020, LANDKREIS
    Leserfragen zu Corona: Sind private Flohmärkte wieder erlaubt?
    Mehr
  • 04.06.2020, LANDKREIS
    Leserfragen zu Corona: Wie viele Personen dürfen in einem Restaurant gemeinsam essen?
    Mehr
  • 03.06.2020, LANDKREIS
    Leserfragen zu Corona: Dürfen sich vier Rentner zum Kartenspielen treffen?
    Mehr
  • 25.05.2020, LANDKREIS
    Leserfragen zu Corona: Darf an Musikschulen wieder unterrichtet werden?
    Mehr
  • 21.04.2020, LANDKREIS
    Leserfragen zu Corona: Wird mir das Geld für Musical-Karten für „Pretty Woman“ im Mai erstattet?
    Mehr
  • 06.04.2020, Landkreis
    Leserfragen zu Corona: Wann muss ein Reiseveranstalter das Geld für eine aufgrund der Corona-Krise stornierte Reise zurückerstatten?
    Mehr