18.04.2018, 20:47
Wasserleiche vor Neßsand aus der Elbe gezogen

JORK. Großeinsatz für die Feuerwehr, die DLRG und die Polizei auf der Hahnöfer Nebenelbe: Kurz nach 18 Uhr hatte ein Naturschützer (59) des Nabu aus Tornesch eine Wasserleiche entdeckt.

Diese trieb vor dem Schilfgürtel der Elbinsel Neßsand im Wasser. Der Sportbootfahrer fixierte die Leiche mit einem Seil, damit diese bei ablaufendem Wasser nicht abtreiben konnte. Die nahe Schlickbank hätte die Bergung bei Ebbe erschwert. Er wählte den Notruf. Die Polizei setzte die Feuerwehren aus Borstel, Jork, Grünendeich und Stade mit ihren Spezialisten in Marsch. Auch die DLRG-Gruppen aus Buxtehude sowie Horneburg/Altes Land und Stade sowie Notfallsanitäter der DRK-Wache und der Notarzt aus Buxtehude – zur Sicherheit der Einsatzkräfte vor Ort – rückten aus.

Feuerwehrleute aus Borstel bargen die Leiche letztlich mit ihrem Einsatzboot. Laut Polizei handelt es sich bei der Toten um eine Hamburgerin (58), sie wurde laut Torsten Jabelmann von der Polizei in Jork seit dem 7. März vermisst. Die Tatortgruppe und das Erste Fachkommissariat aus Stade übernahmen die Ermittlungen, die Todesumstände sind offen.

Leserbrief


Weitere Topthemen aus der Region:
  • 11.12.2018, HAMBURG
    Rollerdiebe verursachen Unfall
    Mehr
  • 11.12.2018, STADE
    Handwerker sorgen für Feueralarm in Stade
    Mehr
  • 11.12.2018, STADE
    Stade: Einbrecher steigen übers Fenster ein
    Mehr
  • 11.12.2018, NEU WULMSTORF
    Neu Wulmstorf: Unbekannte beschädigen sechs Autos
    Mehr
  • 11.12.2018, Neugraben
    Polizei nimmt gesuchten Straftäter auf der Flucht fest
    Mehr
  • 10.12.2018,
    Dunstabzugshaube brennt, Reetdachhaus kann gerettet werden
    Mehr
  • 10.12.2018, HAMBURG
    Autofahrer flüchtet vor der Polizei
    Mehr
  • 10.12.2018, HAMBURG
    Jugendliche mit Messer verletzt
    Mehr
  • 10.12.2018, HAMBURG
    Retter suchen vergeblich Vermissten
    Mehr
  • 10.12.2018, LANDKREIS HARBURG
    Ermittler bitten um Unterstützung
    Mehr