UPDATE
29.11.2020, 13:20
Evakuierung: Handgranate in Moisburg gesprengt

MOISBURG. Schreckmoment am Sonnabend in Moisburg: An der Straße Alten Weden unweit der Este wurde eine englische Handgranate gefunden. Ein Sperrbezirk wurde eingerichtet, eine Wohnsiedlung evakuiert. Im Laufe des Abends konnte Entwarnung gegeben werden.

Gegen 15 Uhr rückte die Moisburger Feuerwehr auf Anforderung der Polizei aus. Die Freiwilligen leisteten Amtshilfe, errichteten einen 300-Meter-Sperrradius um die Fundstelle. Die Anwohner mussten vorsorglich ihre Häuser verlassen. Für sie wurde eine zentrale Anlaufstelle in der Moisburger Grundschule eingerichtet. Dort versorgte der Fachzug Verpflegung der Harburger Kreisfeuerwehr die Wartenden mit einer Suppe.

Am Nachmittag gab sich die zuständige Polizeiinspektion Harburg in Buchholz (Nordheide) zugeknöpft. Auf TAGEBLATT-Nachfrage gab es keine Auskünfte zu der Evakuierung der Wohnsiedlung. Auch über ihre Social-Media-Kanäle informierte die Polizei nicht über den Einsatz. Erst vier Stunden nach Beginn des Einsatzes, als die Sprengung der Handgranate unmittelbar bevorstehen sollte, bestätigten die Beamten die TAGEBLATT-Informationen. Zu dieser Zeit informierte auch die Freiwillige Feuerwehr Moisburg auf ihrer Präsenz im sozialen Netzwerk Facebook über den Einsatz.

Entschärfung nicht möglich

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst aus Hannover entsandte seine Sprengstoffspezialisten nach Moisburg. Offenbar war der Zünder bereits derart stark korrodiert, dass an eine Entschärfung nicht zu denken war. Deswegen musste eine Sprengung vor Ort erfolgen. Dies geriet zu einem schwierigen Unterfangen, da unmittelbar neben der Fundstelle Gas-, Wasser- und Hochspannungsleitungen verlaufen. Großkissen wurden über die Granate gelegt und vorsichtig mit Wasser befüllt, um die Sprengkraft ins Erdreich abzuleiten.

Gegen 20.40 Uhr konnte – etwa eine Stunde später als geplant – vermeldet werden: „Die Sprengung war erfolgreich.“ Zurück blieb nur ein kleiner Krater. Im Laufe des Abends konnten die Anwohner daraufhin wieder zurück in ihre Häuser.

Leserbrief


Weitere Topthemen aus der Region:
  • 17.01.2021, HAMBURG
    Zwei Männer bei Durchsuchungen wegen Drogenkriminalität festgenommen
    Mehr
  • 16.01.2021, HAMBURG
    Illegaler Betrieb in Shisha-Bar: 18 Personen feiern im Keller
    Mehr
  • 15.01.2021, HAMBURG
    Lagerhallenbrand auf der Veddel: Löscharbeiten dauern weiter an
    Mehr
  • 15.01.2021, DOLLERN
    Auto am Bahnhof in Dollern steht in Flammen
    Mehr
  • 15.01.2021, HAMBURG
    Staus nach Lkw-Unfall vor Elbtunnel
    Mehr
  • 14.01.2021, STADE
    Autofahrerin bei Unfall in Stade leicht verletzt
    Mehr
  • 14.01.2021, HAMBURG
    26-Jähriger soll Überfälle auf schwangere Freundin in Auftrag gegeben haben
    Mehr
  • 14.01.2021, GOLDBECK
    Glück im Unglück bei Verkehrsunfall in Goldbeck
    Mehr
  • 14.01.2021, Hamburg
    Großbrand in Hamburg: Warnung vor starker Rauchentwicklung
    Mehr
  • 13.01.2021, HAMBURG
    Aus Elbe geretteter Mann stirbt
    Mehr