Mittwoch, 13.03.2019, 12:00 Uhr

Behinderungen nach Unfall an Fredenbecker Hauptkreuzung

Blick auf die Einsatzstelle: Der Audi A6 nahm bei dem Unfall schweren Schaden. Fotos: Beneke

FREDENBECK. Ein 19-jähriger Mitarbeiter einer Autowerkstatt hat am Mittwochvormittag einen Unfall an der Kreuzung Bahnhofstraße/ Dinghorner Straße verursacht. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren im Einsatz. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Der 19-Jährige war mit einem erst vier Wochen alten Audi A6 unterwegs. Beim Links-Abbiegen nahm er einem entgegenkommenden Kleinlaster die Vorfahrt. Die Fahrzeuge kollidierten frontal.

Notfallsanitäter des Rettungsdienstes des Deutschen Roten Kreuzes kümmerten sich um den verletzten 19-Jährigen. Er kam im Rettungswagen ins Stader Elbe Klinikum. Der 21-jährige Kleinlaster-Fahrer blieb unverletzt.

Blick auf die Einsatzstelle: Der Audi A6 nahm bei dem Unfall schweren Schaden. Fotos: Beneke

Einsatzkräfte der Feuerwehr Fredenbeck nahmen auslaufende Betriebsstoffe auf, halfen beim Reinigen der Fahrbahn und unterstützen die Fredenbecker Polizei bei der Umleitung des Verkehrs.

Die Fredenbecker Hauptkreuzung musste zeitweise gesperrt werden. Nach einer Stunde war der Einsatz beendet, der Verkehr floss wieder.. Foto Beneke


Podcasts
Aboservice

Sie haben Fragen zu Ihrem Abonnement oder unseren Angeboten?

Wir sind gerne für Sie da.

Tel. 04141-936-444
(Mo.-Fr. 8.00 - 16.00 Uhr, Sa. 8.00 - 10.00 Uhr)

abo(at)tageblatt.de

Hallo wie geht's?
Weitere Themen aus der Region