Achtsam sein mit Steuern
Franziska Scheschonk, Am Schäferstieg in Stade, schreibt zum Artikel „Riensförde-Projekte“ (TAGEBLATT vom 17. Januar):
Mehr
Stadt soll mieten
Hans-Joachim Nienstedt, Altklosterbergstraße in Buxtehude, schreibt zum Artikel „Wohnen in Buxtehude wird teurer“ (TAGEBLATT vom 16. Februar):
Mehr
Bürger bewerten selbst
Michael Allers, Käthe-Hoppe-Weg in Stade, schreibt zum Leserbrief von Oliver Kellmer, Ortsvereinsvorsitzender der SPD in Stade, „Nieber wird geschätzt“ (TAGEBLATT vom 15. Februar):
Mehr

Rückkehr zur Fairness
Zum Artikel „Hintergründiges zur Lage in der Region“ (TAGEBLATT vom 10. Februar) schreibt Daniela Oswald, Ratsfrau der Hansestadt Stade, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD, stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende der SPD:
Mehr
Schuman-Tag feiern
Zur TAGEBLATT-Berichterstattung zum Thema „Zusätzlicher Feiertag“ schreibt Michael Bickel, Alter Hof in Drochtersen:
Mehr
Versöhnungstag feiern
Zum Artikel „Initiative für einen neuen Feiertag“ (TAGEBLATT vom 25. Januar) schreibt Rita Maiwald, Am Weissenmoor in Oldendorf:
Mehr
Dunkle Gefahrenstelle
Zum Artikel „Auf der Suche nach Stades dunkelsten Stellen“ (TAGEBLATT vom 19. Februar) schreibt Prof. Dr. Hans-Wilhelm Melzer, Hohenfriedberger Straße in Stade:
Mehr
Schließordnung ändern
Rainer Podbielski, Estebrügger Straße in Jork, schreibt zum Artikel „Este-Partnerschaft: Tostedt und Hollenstedt machen mit“ (TAGEBLATT vom 16. Februar):
Mehr

Waffen nicht für jeden
Ulf König, Im Rönnefeld in Drochtersen, schreibt zum Artikel „Trauer nach Massaker an US-Schule“ (TAGEBLATT vom 16. Februar):
Mehr
Die Nachfolger benennen
Zum Artikel „Der Kreis soll den AfD-Streit bezahlen“ (TAGEBLATT vom 13. Februar) schreibt Jan Hensen, AfD-Kreistagsabgeordneter, Lühe in Jork:
Mehr

Wohl nicht ernst gemeint
Zum Leserbrief von Andreas Reuter „Zwei Probleme gelöst“ (TAGEBLATT vom 17. Februar) schreibt Karl Gehde, Francoper Straße in Hamburg:
Mehr
Betrüger sollen bezahlen
Zum Artikel „Nachrüstung auf Staatskosten?“ (TAGEBLATT vom 17. Februar) schreibt Dr. Max Schulz, Stellenfleth in Krummendeich:
Mehr
Bezahlbar in Berlin
Zum Artikel „Wohnen in Buxtehude wird teurer“ (TAGEBLATT vom 16. Februar) schreibt Rainer Thumann, Heinersdorfer Straße in Berlin:
Mehr

Die Vollendung ist nah
Zum Artikel „Einigung um jeden Preis“ (TAGEBLATT vom 8. Februar) schreibt Gebhard Knull, Wiesenstraße in Buxtehude:
Mehr
Keine Rache als Wunsch
Zum Artikel „GroKo-Deal kommt auf den Prüfstand“ (TAGEBLATT vom 17. Februar) schreibt Bernd D. Hadeler, Hagenaher Straße, in Heinbockel:
Mehr
Von deutschen Panzern
Zum Artikel „Türkei will deutsche Hilfe beim Panzerbau“ (TAGEBLATT vom 19. Februar) schreibt Ute Latendorf, Itzehoer Weg in Buxtehude:
Mehr
Dies ist hochmanipulativ
Zum Artikel „Millionen Babys könnten leben“ (TAGEBLATT vom 21. Februar) schreibt Bodo Koppe, Westersoder Schulstraße in Hemmoor:
Mehr
Nur den Kopf schütteln
Zum Artikel „Was die neue Pflegekammer bringt“ (TAGEBLATT vom 21. Februar) schreibt Ulrich Tietjens, Karl-Kühlcke-Straße in Stade:
Mehr
Eine lohnende Aufgabe
Zum Artikel „Sie gehört zu den 1400 Klima-Rettern an ihrer Schule“ (TAGEBLATT vom 14. Februar) schreibt Uwe Sievers, Am Steingrabin Buxtehude:
Mehr
Lokale SPD-Gerechtigkeit
Zum Artikel „Verdi fordert Rückkehr in den Tarif“ (TAGEBLATT vom 8. Februar) schreibt Ingrid Smerdka-Arhelger, Im Obstgarten in Buxtehude:
Mehr
Buxtehude ohne Konzept
Zum Artikel „Die schweigende Mehrheit will die A-26-Auffahrt in Buxtehude“ (TAGEBLATT vom 31. Januar) schreibt Svenja Gerlach, Everstorfer Straße in Heidenau:
Mehr
Tucholskys aktuelle Worte
Zur TAGEBLATT-Berichterstattung zum Thema GroKo und die SPD schreibt Burghard Neudenberger, Im Wiesengrund in Himmelpforten:
Mehr
Fehlende Menschlichkeit
Zum Artikel „Schulz – Der Absturz des Heilsbringers“ (TAGEBLATT vom 12. Februar) schreibt Margarethe Guderian, Gotenstraße in Harsefeld:
Mehr
So müsste ich mich fragen
Zum Artikel „Australienreise kann den Job kosten“ (TAGEBLATT vom 10. Februar) schreibt Wolfgang Weh, Holzweg in Fredenbeck:
Mehr
Rücktrittsgrund Ignoranz
Zum Artikel „Strittiges Gutachten“ (TAGEBLATT vom 5. Februar) schreibt Martin Hollmichel, Neßstraße in Guderhandviertel:
Mehr
Wie Hiob in Demut üben
Zum Artikel „Standortdebatte nach Hiobsbotschaften“ (TAGEBLATT vom 13. Februar) schreibt Patrick Meyer, Schilfgraben in Buxtehude:
Mehr
Stiller Christian Lindner
Zum Artikel „Die Krise der Koalitionäre“ (TAGEBLATT vom 12. Februar) schreibt Horst Wiechern, Prinzenapfelweg in Jork:
Mehr
Zwei Probleme gelöst
Zu den Themen „Obdachlosenunterkunft: Abriss am Fredenbecker Weg“ und „Camper Höhe: Initiative will informieren“ (TAGEBLATT vom 6. und 8. Februar) schreibt Andreas Reuter, Wittinger Weg in Stade:
Mehr
Unpassender Zweckbau
Zum Artikel „Pavillon belebt den Bürgerpark mit Veranstaltungen“ (TAGEBLATT vom 2. Februar) schreibt Thomas Kruse, Fritz-Reuter-Straße in Stade:
Mehr
Keine eigenen Gedanken
Zum Artikel „Hintergründiges zur Lage der Region“ (TAGEBLATT vom 10. Februar) schreibt Johann Jäger, Hebbelstraße in Stade:
Mehr
An sogenannte Politiker
Zum Artikel „Scholz soll als Finanzminister und Vizekanzler nach Berlin“ (TAGEBLATT vom 7. Februar) schreibt Günter Sommerfeld, Dannenkamp in Gräpel:
Mehr
Nicht einmal 30 Minuten
Zum Artikel „Gemeinde Himmelpforten will weiter wachsen“ (TAGEBLATT vom 2. Februar) schreibt Martin Woitscheck, Stubbenkamp in Himmelpforten:
Mehr
Sachlichkeit erwünscht
Zum Artikel „Die schweigende Mehrheit will die A-26-Auffahrt in Buxtehude“ (TAGEBLATT vom 31. Januar) schreibt Ulrich Felgentreu, Rübker Straße in Buxtehude:
Mehr