Leserbriefe

Happy Denglishing

Zum Thema „Homeoffice“ (diverse Artikel im TAGEBLATT) schreibt Klaus Assmann, Königsberger Ring in Kutenholz:

Beeindruckender Appell

Zum Leserbrief „Ernst der Lage erkennen“ (TAGEBLATT vom 27. März) schreibt Beate Dehmel, Harsefelder Straße in Stade:

Zweiklassengesellschaft

Zum Artikel „Das Warten auf den großen Corona-Sturm“ (TAGEBLATT vom 31. März) schreibt Volker Groß, Giesenweg in Apensen:

Guten Mutes sein

Zum Thema „Corona“ (diverse Artikel im TAGEBLATT) schreibt Ulrich Roersch, Knospenweg in Mittelnkirchen:

Rauf mit den Löhnen

Zum Artikel „Wir sagen Danke“ (TAGEBLATT vom 28. März) schreibt Anja Von Thaden, Hellwege-Allee in Harsefeld:

Nutzlose Diskussion

Zum Artikel „Post-Agentur am Bahnhof in Horneburg ist geschlossen“ (TAGEBLATT vom 27. März) schreibt Herbert Korfmacher, Am Gleise in Buxtehude:

Eine sehr schöne Idee

Zum Artikel „Wir sagen Danke“ (TAGEBLATT vom 28. März) schreibt Claudia Karstens, Storchenstieg in Stade:

Umgehen des Rechts

Zum Artikel „Spargelhof fliegt 100 Erntehelfer ein“ (TAGEBLATT vom 20. März) schreibt Jürgen Schatz, Wiesenweg in Deinste-Helmste:

Eine Spaß-Kreuzfahrt

Zum Artikel „Kreuzfahrt in Zeiten der Corona-Krise“ (TAGEBLATT vom 1. April) schreibt Heike Wagner, Alter Schulweg in Wischhafen:

Verzicht auf Gewinn

Zum Artikel „Keine Post in Horneburg“ (TAGEBLATT vom 27. März) schreibt Paul Wenzel, Blütenstraße in Guderhandviertel:

Wichtig und wohltuend

Zum Interview „Man kann nicht häufig genug Danke sagen“ (TAGEBLATT vom 28. März) schreibt Anna-Luise Wiedemann, Poststraße in Buxtehude:

Lob auf die Bürokratie

Zum Interview „Für überflüssige Bürokratie ist keine Zeit“ (TAGEBLATT vom 31. März) schreibt Wolfgang Döpke, Am Hungelsberg in Trierweiler:

Systemrelevante Personen

Zum Interview mit Ministerpräsident Weil „Man kann nicht häufig genug Danke sagen“ (TAGEBLATT vom 28. März) schreibt Hans-Joachim Nienstedt, Altklosterbergstraße in Buxtehude:

Dümmliche Litanei

Zum Kommentar „Kein Anlass für sozialistische Träumereien“ und zum Artikel „Bald Konsumschecks für alle“ (TAGEBLATT vom 24. und 21. März) schreibt Bernd D. Hadeler, Hagenaher Straße in Heinbockel:

Hysterische Zeiten

Zu dem Artikel „Die Virus-Pandemie und die Sache mit den Zahlen“ (TAGEBLATT vom 26. März) schreibt Ute Latendorf, Itzehoer Weg in Buxtehude:

  • Seite 1 / 111