15.10.2019, 19:30
Polizei prüft die Herkunft der Autos

HAMBURG. Nach dem schweren Unfall bei einem mutmaßlich illegalen Autorennen prüft die Hamburger Polizei, wie die jungen Fahrer in den Besitz der Fahrzeuge gelangten. Das Landeskriminalamt gehe dieser Frage nach, sagte ein Polizeisprecher.

Alle elf Beteiligten sowie vier Unfallzeugen in einem nachfolgenden Auto stammten aus Rumänien, wohnten aber zum Teil in Hamburg. Nach Informationen einer Hamburger Tageszeitung könnte es sich bei ihnen um eine Einbrecherbande handeln.

Bei dem Unfall in der Nacht zum Sonntag war ein SUV nach einem missglückten Überholmanöver gegen einen Baum im Stadtteil Horn geschleudert worden. Der 22-jährige Fahrer und dessen 39-jähriger Beifahrer erlitten lebensgefährliche Verletzungen. Ein anderer Insasse wurde schwer, ein weiterer leicht verletzt.

Leserbrief



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 08.07.2020, HAMBURG
    Sechs Leichtverletzte nach Wohnungsbrand in Rothenburgsort
    Mehr
  • 08.07.2020, HAMBURG
    Frau versucht dreimal Koffer zu stehlen
    Mehr
  • 08.07.2020, Stade
    Einbruchsversuch in Juweliergeschäft in Stade
    Mehr
  • 07.07.2020, WISCHHAFEN
    Feuerwehr löscht brennenden Müllcontainer in Wischhafen
    Mehr
  • 07.07.2020, SCHWINGE
    Autofahrer bei Unfall auf B 74 schwer verletzt
    Mehr
  • 07.07.2020, FISCHBEK
    Polizei stoppt illegales Autorennen auf der B 73
    Mehr
  • 07.07.2020, BUXTEHUDE
    Unbekannter bricht in BBS Buxtehude ein
    Mehr
  • 06.07.2020, STADE
    Feuer-Alarme und Enten-Rettung in Stade
    Mehr
  • 05.07.2020, HAMBURG
    Streit vor Shisha-Bar in Wedel
    Mehr
  • 05.07.2020, Hamburg
    Großeinsatz der Feuerwehr: Hamburger Tierfachmarkt brennt aus
    Mehr