15.10.2019, 19:30
Polizei prüft die Herkunft der Autos

HAMBURG. Nach dem schweren Unfall bei einem mutmaßlich illegalen Autorennen prüft die Hamburger Polizei, wie die jungen Fahrer in den Besitz der Fahrzeuge gelangten. Das Landeskriminalamt gehe dieser Frage nach, sagte ein Polizeisprecher.

Alle elf Beteiligten sowie vier Unfallzeugen in einem nachfolgenden Auto stammten aus Rumänien, wohnten aber zum Teil in Hamburg. Nach Informationen einer Hamburger Tageszeitung könnte es sich bei ihnen um eine Einbrecherbande handeln.

Bei dem Unfall in der Nacht zum Sonntag war ein SUV nach einem missglückten Überholmanöver gegen einen Baum im Stadtteil Horn geschleudert worden. Der 22-jährige Fahrer und dessen 39-jähriger Beifahrer erlitten lebensgefährliche Verletzungen. Ein anderer Insasse wurde schwer, ein weiterer leicht verletzt.

Leserbrief



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 20.11.2019, LANDKREIS
    Werkzeuge und Maschinen in Neuenkirchen und Buxtehude gestohlen
    Mehr
  • 20.11.2019, HAMBURG
    Schüsse in Cocktailbar - Angeschossener war wohl Zufallsopfer
    Mehr
  • 20.11.2019, HAMBURG
    Diebe bei Flucht durch Zeugen gestoppt
    Mehr
  • 20.11.2019,
    Mutmaßlicher Autodieb unter Drogen festgenommen
    Mehr
  • 20.11.2019, FISCHBEK
    Unfall in Fischbek: Autofahrer übersieht Joggerin
    Mehr
  • 19.11.2019, STADE
    Hyundai-Fahrer bei Unfall in Ottenbeck verletzt
    Mehr
  • 19.11.2019, STADE
    Gas-Auto geht in Stade in Flammen auf
    Mehr
  • 19.11.2019, HAMBURG
    Schüsse in Wandsbek: Geschehen in Cocktailbar noch unklar
    Mehr
  • 19.11.2019, HAMBURG
    Beim Ausbau eines Ventils verbrüht
    Mehr
  • 19.11.2019, HADDORF
    Zwei Verletzte bei Unfall auf Bundesstraße 73 in Haddorf
    Mehr