06.09.2019, 09:00
A 26: Schwerer Unfall kurz vor Dollern

DOLLERN. Für starke Verkehrsbehinderungen hat am Freitagmorgen ein Unfall auf der Autobahn 26 gesorgt. Ein junger Mann war mit einem BMW 1er kurz vor der Abfahrt Dollern in die Leitplanke geprallt. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren im Einsatz.


Der Unfall ereignete sich gegen 6.30 Uhr. Der BMW-Fahrer war auf der Autobahn 26 in Fahrtrichtung Hamburg unterwegs, als er kurz vor der Abfahrt Dollern aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Wagen verlor. Er schleuderte über die Fahrbahn, raste in die Mittelleitplanke, fuhr zurück auf den Asphalt und geriet schließlich ein weiteres Mal nach links in die Leitplanke. Dort blieb der silberne Kleinwagen verkeilt liegen.

Die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle alarmierte beide Züge der Stader Feuerwehr, die Notfallsanitäter des Rettungsdienstes des Deutschen Roten Kreuzes aus der Stader Rettungswache sowie einen Notarzt des Stader Elbe Klinikums. Beamte der Stader Polizei machten sich ebenfalls auf den Weg zur Unfallstelle. Die Einsatzkräfte betreuten den schwerverletzten Autofahrer und befreiten ihn aus dem Fahrzeug. Er kam nach der medizinischen Erstversorgung vor Ort in einem Rettungswagen ins Stader Elbe Klinikum.

Feuerwehrleute streuen Ölbindemittel, um auslaufende Betriebsstoffe aufzunehmen.

Die Feuerwehrleute sammelten Trümmerteile zusammen und unterstützten die Polizei bei der Unfallaufnahme. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Nach bisherigen Erkenntnissen war der junge Mann alleine an dem Unfall beteiligt. In dem Streckenabschnitt gibt es keine Geschwindigkeitsbegrenzung.

Anschlussstelle gesperrt

Die Polizei sperrte die Autobahn ab der Anschlussstelle Süd. Die Beamten leiteten den Verkehr über die Bundesstraße 73 um. Später übernahm die Straßenmeisterei die Absperrung. Es bildeten sich kilometerlange Rückstaus, die zu erheblichen Einschränkungen im Berufsverkehr geführt haben. Zahlreiche Autofahrer versuchten, über das Stadtgebiet auszuweichen. Auch hier kam der Verkehr zeitweise zum Erliegen. Kurzzeitig war die Autobahn in Höhe der Unfallstelle auch in Fahrtrichtung Stade gesperrt, damit die Einsatzkräfte Trümmerteile von der Fahrbahn räumen konnten.

Der BMW erlitt bei dem Unfall einen Totalschaden. Die Front ist komplett zerstört, die Airbags haben ausgelöst. Der Sachschaden beträgt mehrere Tausend Euro. Auch ein Teil der Leitplanke ist schwer verbogen und muss ausgetauscht werden.

Leserbrief



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 05.08.2020, WISCHHAFEN
    Einsatz auf Torfabbaufläche: Feuer im Moor bei Wischhafen
    Mehr
  • 05.08.2020, HORNEBURG
    Schmierereien an Sitzbänken und Schildern
    Mehr
  • 05.08.2020, LANDKREIS/DROCHTERSEN
    Vandalismus an Schildern von Radwegen
    Mehr
  • 04.08.2020, SAUENSIEK
    Autofahrer fährt 12-Jährigen in Sauensiek an: Neue Hinweise zum Unfallverursacher
    Mehr
  • 04.08.2020, FREIBURG
    Motorradfahrer bei Unfall in Nordkehdingen schwer verletzt
    Mehr
  • 03.08.2020, HAMBURG
    Hund beißt Mädchen in den Kopf
    Mehr
  • 03.08.2020, HAMBURG
    Einbrecher stirbt direkt nach seiner Diebestour
    Mehr
  • 03.08.2020, BUXTEHUDE
    Streit zwischen zwei Familien: Polizisten in Buxtehude mehrfach beleidigt
    Mehr
  • 03.08.2020, LANDKREIS HARBURG
    Ruhestörungen rufen Polizisten auf den Plan
    Mehr
  • 03.08.2020, STADE
    Wohnhaus in Stade geht in Flammen auf
    Mehr