21.02.2020, 15:59
Buxtehude: Hochzeitsgast gibt Schüsse ab

BUXTEHUDE. In der unmittelbaren Nachbarschaft der Volkshochschule Buxtehude sind von einer bislang nicht ermittelten Person fünf Schüsse abgegeben worden.


Das hat die Polizeiinspektion in Stade dem TAGEBLATT auf Nachfrage bestätigt. Die Schüsse sind bereits am vergangenen Sonnabend höchstwahrscheinlich mit einem Schreckschussrevolver abgefeuert worden. Die Polizei rückte mit mehreren Fahrzeugen an. Es handelte sich um Gäste einer ausländischen Hochzeitsgesellschaft, bestätigt der Polizeisprecher, Rainer Bohmbach. Diese haben sich in der Bertha-von-Suttner-Allee auf dem Parkplatz vor einem der Mehrfamilienhäuser in der früheren Kaserne getroffen, um weiter zu einer Feier in Schleswig-Holstein zu fahren. Der Einsatz der Polizei dauerte von 17 bis 19 Uhr, ein Pkw wurde durchsucht.

Niemand gab den Waffenbesitz zu

„Der Durchsuchung war freiwillig zugestimmt worden“, sagt Bohmbach. Dabei sei auch der Revolver entdeckt worden. Der gehörte angeblich niemandem, auch hatte keiner aus der Gruppe einen entsprechenden Kleinen Waffenschein. „Wir ermitteln noch“, hieß es. Die Waffe wurde deshalb erst einmal eingezogen. Im Zuge der Kontrollen stellten die Beamten außerdem fest, dass der Brautwagen im Polizeicomputer steht. „Wegen Unterschlagung“, sagt die Polizei. Die Folge: Der Brautwagen, ein Audi A8, wurde sichergestellt und abgeschleppt. Der A8 hatte ein schwedisches Kennzeichen. Die Hochzeitsgesellschaft, bestehend aus neun Fahrzeugen, wurde von der Polizei bis zur Landesgrenze eskortiert, auch die Hamburger Polizei behielt die Gruppe aus knapp 40 Personen unterschiedlicher Nationalität im Auge. Die Gruppe habe sich kooperativ verhalten, so Bohmbach.

Die Hochzeitsfeier selbst fand auf der anderen Elbseite statt, das dort wartende Brautpaar musste auf den geschmückten Wagen verzichten. Wiederholt hat es in letzter Zeit bei albanischen und bei türkischen Hochzeiten im Großraum Hamburg Polizeieinsätze – wegen abgegebener Schüsse und illegaler Auto-Korsos – gegeben. Nachbarn in der Bertha-von-Suttner-Allee sind beunruhigt. Hinweise an die Polizei unter 0 41 61 / 64 71 15.

Leserbrief



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 04.04.2020, HARBURG
    Vermeintlicher Friedhofsmord war ein Suizid
    Mehr
  • 03.04.2020, HAMBURG
    Fahrkartenautomat in Hamburg-Moorfleet gesprengt
    Mehr
  • 02.04.2020, Hamburg
    Motorradfahrer stirbt bei Verkehrsunfall in Waltershof
    Mehr
  • 02.04.2020, Harburg
    Leiche auf Gelände des jüdischen Friedhofs Harburg entdeckt
    Mehr
  • 02.04.2020, Hemmoor
    58-Jähriger fährt ohne Führerschein
    Mehr
  • 02.04.2020, AHLERSTEDT
    Anhänger in Ahlerstedt gestohlen
    Mehr
  • 02.04.2020, STADE
    Stader Polizei sucht Beteiligten an Unfall
    Mehr
  • 02.04.2020, HAMBURG
    Büro der Grünen beschmiert
    Mehr
  • 01.04.2020, HAMBURG
    Fünf Menschen bei Verkehrsunfall verletzt
    Mehr
  • 01.04.2020, NEU WULMSTORF
    Baucontainer in Neu Wulmstorf aufgebrochen
    Mehr