19.10.2019, 23:20
Feuerwehren nach Sturm im Einsatz

LANDKREIS. Die Sturmböen und Starkregenschauer sorgten am Freitagnachmittag und -abend für Verkehrsbehinderungen. Vielerorten mussten die Feuerwehren ausrücken, um auf die Straßen und Wege gestürzte Bäume zu beseitigen. Auch am Sonnabend gab es Einsätze für die Freiwilligen.


Im Bützflethermoor meldeten Autofahrer mehrere umgestürzte Baüme auf der Süderstraße (Kreisstraße 27). Die Feuerwehren aus Bützflethermoor, Bützfleth und Stade (Zug I) rückten aus. Bei einer Eiche musste mit Hilfe der Stader Drehleiter mehrere große Äste herausgesägt werden. Sie waren zum Teil schon auf die Straße gefallen, wie Feuerwehrsprecher Erwin Bube mitteilte.

Auch andernorts gab es diese Probleme. Am Elbdeich in Jork-Borstel lag gegenüber der Bushaltestelle ein Baum über dem Radweg. Am Hollenmoorweg in Fredenbeck waren gleich mehrere Bäume auf die Fahrbahn gefallen. Auf der Straße durch den Frost in Gräpel war eine Baumkrone abgebrochen und drohte auf die Fahrbahn zu fallen. In Kutenholz-Aspe war ein Baum auf die Bahngleise gefallen und hinderte einen Zug an der Weiterfahrt. In Stade-Hagen blockierten umgestürzte Bäume die Zufahrt zum Tierheim. Bei einem kräftigen Gewitterschauer ist an der Harsefelder Straße in Bargstedt-Ohrensen um Ortsausgang in Richtung Harsefeld ein Blitz in eine Birke eingeschlagen. Das hat dazu geführt, dass die Krone herausgebrochen ist. In Wohlerst blockierte ein umgestürzter Baum die Kreisstraße 47.

Die Nachwehen des Sturms bescherten dem Zug I der Stader Feuerwehr selbst am Sonnabendabend noch einen Einsatz. Um 22.22 Uhr gab die Leitstelle den Alarm. Die Freiwilligen rückten zur Freiburger Straße aus. Dort sollten größere Äste an einem Baum hängen und auf die Straße zu fallen drohen. Die Polizei hatte die Einsatzstelle bereits abgesichert.

Zu einem Brandeinsatz rückte am Sonnabendnachmittag der Zug II der Stader Feuerwehr aus. Anwohner hatten der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle gemeldet, dass Rauch aus der Küche eines Reihenhauses an der Steiermarkstraße in Stade dringen soll. Daraufhin alarmierten die Disponenten die Feuerwehr. Die Freiwilligen verschafften sich durch ein Fenster Zutritt zu der Wohnung, die komplett verqualmt war und gelüftet werden musste. Die Ursache für die Rauchentwicklung war angebranntes Essen auf dem Herd. Die Gefahr war schnell gebannt.

Leserbrief



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 28.05.2020, ZEVEN
    83-Jährige enttarnt Enkeltrick
    Mehr
  • 28.05.2020, KIEL/HAMBURG
    Drei Festnahmen bei länderübergreifende Razzia im Drogenmilieu
    Mehr
  • 28.05.2020, HARSEFELD
    Einbrecher steigen in Harsefelder Seniorenheim ein
    Mehr
  • 27.05.2020, HAMBURG
    Ehepaar in Hamburg zum zweiten Mal beraubt
    Mehr
  • 27.05.2020, HAMBURG
    Rennradfahrer kollidiert in Altengamme mit Auto
    Mehr
  • 27.05.2020, Hamburg
    Fahrradkontrollen: Polizei ahndet zahlreiche Verstöße
    Mehr
  • 27.05.2020, Hamburg
    Mehrere Schwerverletzte: Auto rast auf Restaurant-Terrasse
    Mehr
  • 26.05.2020, DORNBUSCH
    Dramatischer Einsatz in Dornbusch geht glimpflich aus
    Mehr
  • 26.05.2020, NEUKLOSTER
    Unfall in Neukloster: 56-Jährige ist verstorben
    Mehr
  • 26.05.2020, HAMBURG
    Mann klettert ins Gleis und wird von S-Bahn erfasst
    Mehr