17.07.2017, 14:00
Lüheanleger: Imbiss-Einbrecher gestellt
Leserbrief

GRÜNENDEICH. Sie hatten Messer und Elektroshocker dabei: Am Lüheanleger haben fünf Jugendliche einen Imbisswagen aufgebrochen. Die Polizei konnte sie später in ihrem Fluchtfahrzeug stellen. 

In der Nacht von Sonntag auf Montag haben die Täter einen Fisch-Imbisswagen aufgebrochen und eine geringe Menge Bargeld gestohlen. Außerdem ließen sie drei Flaschen und zwölf Dosen Getränke mitgehen.

Einem Zeugen war das verdächtige Verhalten der jungen Leute aufgefallen und er rief die Polizei. Kurze Zeit später kam den Beamten der Buxtehuder Polizei in Jork das mutmaßliche Fluchtfahrzeug der Täter entgegen. Sie nahmen die Verfolgung auf und konnten den schwarzen Opel in der Straße Jorkerfelde stoppen.

Bei der Kontrolle des Fahrzeuges haben die Beamten gefährliche Gegenstände wie Messer und Elektroschocker sowie mögliches Einbruchswerkzeug sichergestellt. Die fünf jungen Leute im Alter von 16 bis 21 Jahren aus Buxtehude wurden wegen fehlender Haftgründe vorerst entlassen -Sie müssen laut Polizei mit einem Ermittlungsverfahren wegen Einbruchs rechnen. Ob die fünf Täter  noch weitere Verbrechen verübt haben, wird geprüft. 

Leserbrief



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 20.09.2017, HAMBURG
    Besitz eines Obdachlosen angezündet
    Mehr
  • 20.09.2017, DROCHTERSEN
    Drochtersen: Kokelndes Brett verraucht Wohnung
    Mehr
  • 20.09.2017, BUXTEHUDE
    Einbrecher in der Buxtehuder Altstadt unterwegs
    Mehr
  • 20.09.2017, ROTENBURG
    Rotenburg: 61-Jähriger begeht Farbschmierereien
    Mehr
  • 20.09.2017, Hamburg
    Strecke zwischen Neugraben und Wilhelmsburg freigegeben
    Mehr
  • 19.09.2017, HAMBURG
    Geldautomat in Stellingen geknackt
    Mehr
  • 19.09.2017, ELSTORF
    Täter stehlen Geld aus dem Elstorfer Gemeindehaus
    Mehr
  • 18.09.2017, Stade
    Wenn die Feuerwehrbereitschaft ausrückt
    Mehr
  • 18.09.2017, Hamburg
    Hamburg: Taxi fährt in Fußgängergruppe
    Mehr
  • 16.09.2017, STADE
    Lkw kracht in Leitplanke - B73 am Abend für Bergung gesperrt
    Mehr