30.10.2020, 05:06
Notarzt verunglückt auf dem Weg zum Einsatz bei Burweg

BURWEG. Ein Notarzt aus dem Landkreis Cuxhaven ist auf der Fahrt zu einem Einsatz am frühen Freitagmorgen bei Burweg schwer verunglückt.

Der 69-jährige Mediziner war auf dem Weg zu einer Reanimation nach Drochtersen. Gegen 3.10 Uhr verunglückte er an der Kreuzung Dorfstraße/Bundesstraße 73 zwischen Burweg und Himmelpforten. Der Notarzt wollte mit seinem Audi-Geländewagen von der Dorfstraße auf die Bundesstraße einbiegen, als nach eigenen Angaben gegenüber den Rettungskräften plötzlich Rehe seine Fahrbahn gekreuzt haben sollen. Er verlor die Kontrolle über den Einsatzwagen, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet in den Seitenraum.

Dort kollidierte der Audi mit einem Felsstein und katapultierte diesen auf die Bundesstraße. Außerdem riss der Wagen ein Schild aus der Verankerung. Der Geländewagen überschlug sich und schleuderte quer über die Bundesstraße und den Gehweg. Auf der anderen Seite der Fahrbahn kam das Auto im Seitenstreifen zwischen Bäumen auf dem Dach liegend zum Stehen. Ein Blaulicht-Balken blieb auf der Bundesstraße liegen.

Diesen Felsen katapultierte der Geländewagen vom Wegesrand auf die Bundesstraße.

B 73 war mehrere Stunden gesperrt

Ersthelfer befreiten den Notarzt aus dem Audi. Die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle alarmierte die Notfallsanitäter der Rettungsdienstes des Deutschen Roten Kreuzes aus der Himmelpfortener Rettungswache und einen Notarzt des Stader Elbe Klinikums sowie die Feuerwehren aus Burweg, Oldendorf und Himmelpforten.

Die Feuerwehrleute sicherten die Unfallstelle ab und stellten den Brandschutz sicher. Sie leuchteten den Einsatzort aus und unterstützten damit die ebenfalls angerückten Beamten der Stader Polizeiinspektion bei der aufwendigen Dokumentation der Unfallspuren. Der 69-Jährige Mediziner kam nach der Erstversorgung verletzt im Rettungswagen zur weiteren Behandlung ins Stader Elbe Klinikum.

Die Bundesstraße 73 blieb im Bereich der Unfallstelle für mehrere Stunden voll und später halbseitig gesperrt. Weil sich im Zusammenspiel mit dem nächtlichen Regen ausgetretene Betriebsstoffe aus dem Audi einen Schmierfilm auf der Fahrbahn verursachten, muss sich der Straßenbaulastträger um eine Reinigung des Asphalts kümmern. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Nach dem Überschlag blieben Teile des Fahrzeuges auf der Fahrbahn liegen.

Leserbrief


Weitere Topthemen aus der Region:
  • 25.11.2020,
    84-jährige mutmaßliche Unfallverursacherin wurde bei Unfall schwer verletzt
    Mehr
  • 25.11.2020, LANDKREIS CUXHAVEN
    Razzia im Rockermilieu: Polizei durchsucht Wohnungen in Cuxhaven
    Mehr
  • 25.11.2020, AHLERSTEDT
    Einbrecher stehlen Geld aus Bäckerei in Ahlerstedt
    Mehr
  • 25.11.2020, BUXTEHUDE
    Autos in Buxtehude stehen in Flammen
    Mehr
  • 24.11.2020, BREMERVÖRDE
    Nach Auseinandersetzung unter Großfamilien: Zwei Männer wegen versuchten Mordes verhaftet
    Mehr
  • 24.11.2020, FREDENBECK
    Diesel-Diebe in Fredenbeck unterwegs
    Mehr
  • 24.11.2020, HAMBURG
    Frau attackiert verschleierte Muslimin
    Mehr
  • 24.11.2020, HAMBURG
    Brennendes Laub im Gleis legt U 2 teilweise lahm
    Mehr
  • 24.11.2020, SEEVETAL
    Seevetal: Fahrer fährt Wächter aus Ärger an
    Mehr
  • 23.11.2020, JORK
    Schwelbrand in einer Halle im Ostfeld in Jork
    Mehr