08.06.2019, 12:22
Suchaktion der Feuerwehr: Betrunkener Patient läuft weg

HOLLERN-TWIELENFLETH. Ein betrunkener Patient sorgte am Sonnabendmorgen für einen Großeinsatz von Feuerwehr, Deutscher Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) und Deutschem Roten Kreuz (DRK) in Hollern-Twielenfleth. Er lief den Notfallsanitätern davon und musste von Ehrenamtlichen gesucht werden.

Am frühen Sonnabendmorgen wollten die DRK-Notfallsanitäter und ein Notarzt einen Patienten aus dem Mühlenweg in Hollern-Twielenfleth ins Stader Elbe Klinikum bringen. Anstatt jedoch in den Rettungswagen zu steigen, floh der 31-jährige Mann in eine angrenzende Obstplantage. Nach einer kurzen Suche war den Notfallsanitätern und dem Notarzt schnell klar, dass sie weitere Einsatzkräfte benötigten. Daraufhin alarmierte die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle die Feuerwehr Hollern-Twielenfleth und den Fernerkundungstrupp der DLRG-Ortsgruppe Horneburg/Altes Land mit einer Drohne. Im weiteren Verlauf des Einsatzes kamen auch noch die Feuerwehren aus Grünendeich und Steinkirchen hinzu. Auch Beamte der Polizei beteiligten sich an der Suchaktion.

Patient befindet sich an einem Graben

Nach einer Lagebesprechung und Aufteilung der Suchkorridore starteten die 50 Einsatzkräfte die Suche in der Obstplantage. Zeitgleich machten die DLRG-Mitglieder ihre Drohne, die mit sowohl mit einer normalen Kamera als auch mit einer Wärmebildkamera ausgestattet ist, startklar. Nach kurzer Zeit konnte der Mann an einem Grabenwall wohlbehalten aufgefunden und dem Rettungsdienst übergeben werden. Die Notfallsanitäter des DRK brachten den Patienten schlussendlich in Begleitung eines Polizeibeamten ins Elbe Klinikum nach Stade.

Bereits am Freitagabend gegen 20.30 Uhr war der Fernerkundungstrupp der DLRG-Ortsgruppe Horneburg/Altes Land im Einsatz. In Bliedersdorf in einer Tannenschonung haben die Ehrenamtlichen einen vermissten Hund mit ihrer Drohne aufgespürt. Ein „Shiba Inu“ war seinem Herrchen abhandengekommen und ließ sich nicht wieder anlocken. Mit der Wärmebildkamera der Einsatzdrohne konnte der Kleine dann nach einer halben Stunde aufgefunden und seinem Eigentümer übergeben werden.

Leserbrief



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 19.09.2019, LANDKREIS
    Feuerwehren beseitigen Sturmschäden
    Mehr
  • 19.09.2019, Hamburg
    Fahrradfahrerin wird von Auto angefahren und schwer verletzt
    Mehr
  • 19.09.2019, Hamburg
    Kind beim Spielen von Laster überrollt
    Mehr
  • 18.09.2019, BUXTEHUDE
    Täter flüchten nach Einbruch
    Mehr
  • 18.09.2019, JORK
    Fichte blockiert die L 140 in Jork
    Mehr
  • 18.09.2019, LANDKREIS
    Polizei erwischt 30 Autofahrer mit Smartphone am Steuer
    Mehr
  • 18.09.2019, WILHELMSBURG
    84-Jährige wird in eigener Wohnung von Sextäter überfallen
    Mehr
  • 18.09.2019, HAMBURG
    41-jähriger gesteht Mord bei der Polizei
    Mehr
  • 18.09.2019, HAMBURG
    Achtjähriger bei Busunfall in Hamburg verletzt
    Mehr
  • 18.09.2019, Stade
    Stade: Autofahrer übersieht Radfahrer am Hohenwedel
    Mehr