04.05.2019, 19:40
Feuerwehren proben Ernstfall bei Firma Alpers in Fredenbeck

FREDENBECK. Ein Großbrand in den Betriebsgebäuden der Firma Alpers in Fredenbeck-Dinghorn mit mehreren vermissten Mitarbeitern war am Sonnabend das Szenario einer Übung der Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord.

Die Fachzüge Wassertransport und Wasserförderung, die zuletzt auch beim Großbrand im Stader Recyclingzentrum zum Einsatz kamen, probten den Ernstfall. Ehrenamtliche aus zehn Feuerwehren rückten aus. Die Freiwilligen verlegten mehrere Tausend Meter lange Schlauchleitungen zu einer Sandkuhle und zum Dinghorner Bach. An der Dinghorner Straße (Kreisstraße 70) installierten sie Schlauchbrücken, um den Autoverkehr aufrechterhalten zu können. Auf mehreren Seiten des Komplexes begannen sie mit der Brandbekämpfung. Unter schwerem Atemschutz gingen die Feuerwehrleute in die völlig verrauchte Halle, suchten und befreiten die Vermissten. Dabei simulierte ein Feuerwehrmann einen Zusammenbruch, er musste von seinen Kameraden gerettet und medizinisch betreut werden.

Leserbrief


Weitere Topthemen aus der Region:
  • 28.09.2020, CUXHAVEN
    Zwei Segler sterben bei Schiffsunglück im Kreis Cuxhaven
    Mehr
  • 28.09.2020, HAMBURG
    Illegales Straßenrennen entdeckt
    Mehr
  • 28.09.2020, HAMBURG
    Zwei Großbrände beschäftigen Feuerwehr
    Mehr
  • 28.09.2020, HARSEFELD
    Nächtlicher Wasserrohrbruch mitten in Harsefeld
    Mehr
  • 27.09.2020, ASPE
    Hyundai prallt an K 61 bei Aspe gegen Baum
    Mehr
  • 27.09.2020, DROCHTERSEN
    Feuerwehreinsatz: Anwohner verbrennt Müll in Drochtersen
    Mehr
  • 27.09.2020, JORK
    Treckerunfall in Groß Hove: Erntehelfer verstirbt in Klinik
    Mehr
  • 27.09.2020, HIMMELPFORTEN
    Defekter Start-Zug steht im Bahnhof Himmelpforten
    Mehr
  • 25.09.2020, ELSTORF
    Diebe stehlen Werkzeug aus Transporter
    Mehr
  • 25.09.2020, GNARRENBURG
    Kriminelle scheitern mit Enkeltrick
    Mehr