Konflikte

Mitsotakis und Erdogan vereinbaren Treffen im Dezember

Nach mehreren Jahren politischer Eiszeit zwischen den Nato-Mitgliedern Griechenland und Türkei gibt es weitere Entspannungssignale der beiden Staats- und Regierungschefs.

Mittwoch, 20.09.2023, 20:05 Uhr
Griechenlands Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis (l) und der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan planen ein gemeinsames Treffen.

Griechenlands Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis (l) und der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan planen ein gemeinsames Treffen.

Am Rande der UN-Generalversammlung haben sich der griechische Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis und der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan nach Angaben aus Athen auf eine weitere Entspannung der Beziehungen zwischen den zerstrittenen Nachbarstaaten verständigt.

Wie das Büro von Mitsotakis in Athen am Mittwoch im Anschluss an das Treffen in New York mitteilte, wollen sich die beiden am 7. Dezember im Rahmen des griechisch-türkischen Kooperationsrats in Thessaloniki austauschen.

Die Zusammenkunft in New York sei sehr konstruktiv gewesen, sagte Mitsotakis später dem Sender ERT. Man habe neben politischen Themen und dem Fahrplan für weitere Annäherungen auch über die Klimakrise und ihre Auswirkungen auf den Mittelmeerraum gesprochen, da beide Länder zuletzt von Naturkatastrophen betroffen gewesen seien. Zudem sei man übereingekommen, sich gemeinsam mit der Migrationsfrage zu befassen. Die Zusammenarbeit mit der Türkei sei unerlässlich, um die Migrationsströme auf ein Minimum zu reduzieren, sagte Mitsotakis.

Die Entspannungssignale der beiden Staats- und Regierungschefs folgen auf mehrere Jahre politischer Eiszeit zwischen den Nato-Mitgliedern. Hintergrund sind unter anderem Streitigkeiten über Hoheitsrechte in der Ägäis und die Ausbeutung von Rohstoffen wie Erdgas unter dem Meeresboden. Zudem stellte Ankara wiederholt die Souveränität Griechenlands über Inseln wie Chios, Lesbos und Rhodos infrage, weil Athen diese entgegen internationalen Verträgen militarisiert seien.

© dpa-infocom, dpa:230920-99-269817/3

Weitere Artikel

Leih-E-Tretroller aus Gelsenkirchen verbannt

Zwei Verleiher der umstrittenen Elektro-Tretroller wollten Auflagen nicht erfüllen. Der Streit ging vor Gericht, Gelsenkirchens Verwaltung bekam recht - und hat nun Anfragen aus anderen Städten.

Preise für das Weltpressefoto 2024 vergeben

Die besten Pressefotos des vergangenen Jahres werden beim World Press Photo ausgezeichnet. Teilgenommen hatten mehr als 3800 Fotojournalisten mit über 61.000 Fotos. Nun wurden die besten geehrt.

Razzia gegen Schleuser geht in NRW weiter

Am Mittwoch ging die Polizei in acht Bundesländern gegen eine Schleuserbande vor, die sich auf wohlhabende Menschen aus China spezialisiert hatte. Der Einsatz ist noch nicht zu Ende.