Bundesliga

Dieter Hoeneß über Sohn: Fast „Mission Impossible”

Sebastian Hoeneß rettete den VfB Stuttgart erst vor dem Abstieg aus der Fußball-Bundesliga und führte den Club zuletzt sogar weit nach oben. Darauf ist auch sein bekannter Vater stolz.

Samstag, 07.10.2023, 08:55 Uhr
Dieter Hoeneß, ehemaliger Fußball-Manager.

Dieter Hoeneß, ehemaliger Fußball-Manager.

Der langjährige Bundesliga-Manager Dieter Hoeneß hat die Entwicklung des VfB Stuttgart unter seinem Sohn Sebastian Hoeneß gelobt. Der 41-Jährige rettete den VfB in der vergangenen Saison zunächst vor dem Abstieg aus der Fußball-Bundesliga - und steht jetzt mit dem Club vor dem Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg (Samstag, 15.30 Uhr/Sky) auf dem zweiten Platz der Tabelle.

„Diese Top-Entwicklung war so nicht absehbar, da bin ich ganz ehrlich”, sagte Dieter Hoeneß in einem Interview der „Wolfsburger Allgemeinen Zeitung” (Samstag). „Es war fast eine Mission Impossible, wenn man ganz ehrlich ist. Der Verein war Tabellenletzter, es war wenig Hoffnung da. Aber eines war uns klar: Der VfB hat ein bestimmtes Potenzial, aus dem man etwas machen kann.”

Der Bruder von Uli Hoeneß war selbst Spieler und Manager in Stuttgart und arbeitete von Januar 2010 bis März 2011 auch für den VfL Wolfsburg. „Ich habe keinen Beißreflex, was Wolfsburg anbelangt”, sagte er. „Ich war ja nicht allzu lange beim VfL. Beim VfB Stuttgart dagegen war ich neun Jahre lang, bei Hertha waren es fast 13 Jahre und bei den Bayern acht Jahre. Es gibt einfach Vereine, die mir ein bisschen näher stehen.”

Homepage des VfL Wolfsburg

© dpa-infocom, dpa:231007-99-472977/3

Weitere Artikel

Regen in Niedersachsen und Bremen: Temperaturen bis 20 Grad

Das Wochenende startet am Samstag in Niedersachsen und Bremen mit herbstlichem Wetter. Tagsüber erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) viele Wolken und anhaltender Regen. Im Süden von Niedersachsen kommt zeitweise in Regenpausen die Sonne raus. Für die Küstenregionen (...).

Zahl gesprengter Geldautomaten geht deutlich zurück

Noch immer werden in Niedersachsen regelmäßig Geldautomaten gesprengt - allerdings mit sinkender Tendenz im Vergleich zu früheren Jahren. Bei den Taten besteht wegen einer veränderten Vorgehensweise oftmals eine größere Gefahr.

Toter Siebenjähriger: Senatorin will Jugendamt überprüfen

Nach dem Tod eines Siebenjährigen hat die Bremer Sozialsenatorin Claudia Schilling eine unabhängige externe Untersuchung der Entscheidungen des Jugendamtes angekündigt. „Wir haben nichts zu verbergen, das wollen wir auch mit diesem Schritt deutlich machen”, sagte die SPD-Politikerin (...).