Auszeichnungen

Hans-Rosenthal-Ehrenpreis 2023 geht an Sängerin Nicole

Für ihr soziales und humanitäres Engagement wird die Sängerin Nicole ausgezeichnet. Den Hans-Rosenthal-Ehrenpreis hatten in der Vergangenheit bereits andere namhafte Prominente erhalten.

Freitag, 29.09.2023, 14:35 Uhr
Nicole im Juli 2022 während der Show «Das große Schlagercomeback» in Leipzig.

Nicole im Juli 2022 während der Show «Das große Schlagercomeback» in Leipzig.

Sängerin Nicole (58, „Ein bisschen Frieden”) erhält für ihr großes soziales und humanitäres Engagement am 28. Oktober in Landau den diesjährigen Hans-Rosenthal-Ehrenpreis. Das teilten die Hans-Rosenthal-Stiftung und der Verein „Aktion Hilfe in Not” am Freitag mit.

Nicole setze sich etwa für die Welthungerhilfe und bei Aktionen gegen Kindesmissbrauch ein, hieß es. Die Saarländerin werde das Preisgeld von 10.000 Euro den Sterneneltern Saarland e.V. und dem Kinderhospiz und Palliativteam Saar spenden. Die Laudatio hält der Komiker und Schauspieler Hape Kerkeling.

Die Organisationen in der Pfalz vergeben die nach Quizmaster Hans Rosenthal (1925-1987) benannte Auszeichnung seit 2003. Bisherige Preisträger waren etwa Karlheinz Böhm (2003), Franz Beckenbauer (2010) sowie Rosi Mittermaier und Christian Neureuther (2020). In der 13-köpfigen Jury sitzen unter anderem der rheinland-pfälzische Ex-Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) sowie SWR-Landesdirektorin Ulla Fiebig und der ehemalige „Rheinpfalz”-Chefredakteur Michael Garthe.

Nicole, die mit vollem Namen Nicole Seibert heißt, hatte mit „Ein bisschen Frieden” 1982 den Eurovision Song Contest (ESC) gewonnen.

© dpa-infocom, dpa:230929-99-380462/2

Weitere Artikel

Regisseur Paolo Taviani mit 92 Jahren gestorben

Die Brüder Taviani gehörten über Jahrzehnte hinweg zu Italiens wichtigsten Regisseuren. Für Filme wie „Padre Padrone“ bekamen sie viele Preise. Nach Vittorio ist nun auch Paolo Taviani gestorben.