UPDATE
29.06.2020, 14:21
Schwerer Unfall auf der B 73 in Hedendorf

HEDENDORF. Aus bislang ungeklärter Ursache ist der Fahrer eines BMW am Montagmittag in Hedendorf von der Straße abgekommen. Der 21-jährige Stader geriet auf die Gegenfahrbahn und prallte im Seitenbereich gegen eine Werbepylon. Er wurde mit schweren Verletzungen ins Elbe Klinikum Stade eingeliefert.

(Letztes Update am 29. Juni um 17.50 Uhr: Details zum Unfallhergang und Informationen zum Fahrer ergänzt.)

Ein BMW-Fahrer ist am Montag gegen 13.15 Uhr bei einem Unfall auf der Bundesstraße 73 in Hedendorf schwer verletzt worden. Der Autofahrer war mit seinem BMW 1er auf der B 73 in Richtung Buxtehude-Neukloster unterwegs. Kurz vor dem Ortseingang verlor der 21-jährige Stader offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er soll in der Senke überholt haben und von der Gegenfahrbahn in den Seitenraum geraten sein.

Der BMW schoss über den Gehweg und eine Mauer. Der Pkw machte einen Stromverteilerkasten und Teile einer Hecke dem Erdboden gleich, hob ab und flog einige Meter weiter durch die Luft. Erst der stählerne Werbepylon des Autohauses Wiebusch stoppte den BMW. Der Pylon blieb, leicht geneigt, stehen. Sofort liefen Mitarbeiter des Autohauses zu dem Unfallort, einer von ihnen wählte 112. Der Unfall hatte sich vor dem Kundenparkplatz ereignet. Geschäftsführer Nando Wiebusch, selbst aktiver Feuerwehrmann, leistete Erste Hilfe bis zum Eintreffen von Notarzt und Rettungssanitätern. Der Fahrer lag auf dem Beifahrersitz. Er sei nicht angeschnallt gewesen.


Stau in beide Richtungen

Die Ortsfeuerwehren Hedendorf, Neukloster und Buxtehude rückten aus, die Feuerwehrleute aus Buxtehude konnten schnell wieder einrücken. 30 Feuerwehrleute sicherten auf der B 73 die Unfallstelle ab, berichtet der stellvertretende Ortsbrandmeister von Hedendorf, Thomas Flügge. Es bildeten sich lange Staus auf der B 73 und der K 26. Nach der Erstversorgung wurde der schwer verletzte 21-Jährige in das Elbe Klinikum Stade eingeliefert.

Das Autohaus und einige Wohnhäuser in den umliegenden Wohnstraßen waren aufgrund des zerstörten Verteilerkastens vorübergehend ohne Strom. Die Stadtwerke Buxtehude sicherten den Verteiler. Nette Geste: Das Autohaus verteilte Eis an die Einsatzkräfte. Ein Autofahrer drehte im Stau durch, hupte minutenlang. Die Feuerwehrleute und die Polizisten mussten ihm gut zureden. Um 14.30 Uhr rollte der Verkehr wieder. Hinweise an die Polizei unter: 0 41 61 / 64 71 15.

Leserbrief


Weitere Topthemen aus der Region:
  • 03.12.2020, LANDKREIS
    A26 nach Unfall vier Stunden lang gesperrt
    Mehr
  • 03.12.2020, HAMBURG
    Hamburg-Borgfelde: 40-Jähriger mit Messer verletzt
    Mehr
  • 03.12.2020, Hamburg
    Streit zwischen Nachbarn: 40-Jähriger mit Messer verletzt
    Mehr
  • 03.12.2020, Hamburg
    Drei Verletzte bei Unfall in Hamburg
    Mehr
  • 02.12.2020, BUXTEHUDE
    Diebe brechen in Paketlager ein
    Mehr
  • 02.12.2020, STADE
    Polizei sucht unbekannten Autofahrer
    Mehr
  • 02.12.2020, WENZENDORF
    Wütende Landwirte blockieren Lidl
    Mehr
  • 02.12.2020, HARSEFELD
    Einbrecher flüchten ohne Beute aus Harsefelder Bäckerei
    Mehr
  • 02.12.2020, HAMBURG
    Mieter verletzt Vermieter mit Messer
    Mehr
  • 02.12.2020, AGATHENBURG
    Unbekannte stehlen Spirituosen aus Vereinsheim
    Mehr